Direktorium und Geschäftsführung des Klinikums ziehen nach Rotenburg ins HKZ

In die Einbindung des HKZ in den neuen Klinikkonzern Hersfeld-Rotenburg kommt im wahrsten Sinne Bewegung: Zum 1. Juli werden Direktorium und Geschäftsführung nach Rotenburg umziehen.

Mit Erwerb der Rotenburger Herz-Spezialklinik wurden der neu geschaffene Konzern und auch das Klinikum Bad Hersfeld umstrukturiert (HZ/HNA berichtete). Die Direktoren (zuständig für die Bereiche Medizin, Pflege, Personal, Service und Finanzen) verantworten künftig ihre Zuständigkeitsbereiche an allen Standorten. Nach ausgiebigen Beratungen ist nun entschieden worden, dass dieses neu aufgestellte Direktorium den Konzern zusammen mit Geschäftsführer Martin Ködding künftig von Rotenburg aus lenken wird.

Geschäftsführer Martin Ködding: "Wir hatten in der Konzeption einen ganz pragmatischen Ansatz:  Da der Geschäftsführer des HKZ-Rotenburg Ulrich Meyer in der Doppelfunktion auch Finanzdirektor des Unternehmens ist und wir eine Abstimmung auf kurzem Wege zum Ziel haben, war die Entscheidung schnell gefasst nach Rotenburg zu gehen. Hier ersparen wir Ulrich Meyer Wege und somit Zeit für seine Arbeit vor Ort . Zudem ist das Raumangebot im Klinikum begrenzt und am Standort Rotenburg ist Platz ausreichend vorhanden. "

Natürlich hat die Entscheidung auch eine nicht zu unterschätzende symbolische Bedeutung. Landrat Dr. Michael Koch, Vorsitzender des Aufsichtsrats des Klinikums: "Durch den Erwerb des HKZ in Rotenburg wollen wir ein Klinikum Hersfeld-Rotenburg für den gesamten Kreis entwickeln. Direktorium und Geschäftsführung des Konzerns künftig im HKZ anzusiedeln, möchte ich auch als Zeichen verstanden wissen, dass wir den Standort Rotenburg dauerhaft erhalten, in ihn investieren und weiter ausbauen wollen."

Die Geschäftsführungen arbeiten derzeit unter Einbeziehung der Mediziner vor Ort an den Details der medizinischen Konzepte. Das HKZ soll als starke Marke mit eigenen Schwerpunkten im Klinikkonzern erhalten bleiben. Geplant ist, dass das Direktorium Büros in der Rotenburger Rodenberg-Klinik bezieht, die bis zum Verkauf von der Pergola genutzt worden waren. 

Notfallversorgung

Aktuelles zur Besucherregelung: 3G notwendig

Für Patienten

  • keine 3G-Kontrolle
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

Für Besucher

  • Besuchszeit von 14:00 bis 19:00 (außerhalb dieser Zeiten sind Ausnahmen möglich, sofern Sie eine Absprache mit dem behandelnden Arzt treffen)
  • Temperaturmessung
  • 3G Kontrolle (offizieller Impf- oder Genesenennachweis, offizielles negatives Testergebnis <24h)
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Zugangsregelungen

Abgabe von Wäsche, Taschen und persönlichen Utensilien bitte am Haupteingang von 11:00 bis 12:00 und 17:00 bis 19:00 Uhr.

Freier Durchgang für Patienten
Zugangsregelungen im Klinikum Bad Hersfeld angepasst
Das Klinikum Bad Hersfeld hat in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt eine Erleichterung für Patienten beschlossen.
Patienten mit einem Termin in der Strahlentherapie, Mammographie Screening, Physiotherapie, für eine Stationäre Aufnahme,  eine Ambulante Operation,  im MVZ Augen oder Nuklearmedizin dürfen nun unter Voraussetzung der 3Gs (Geimpft, Genesen, Getestet)  - Geimpft (Nachweis über Impfpass oder Bescheinigung), Genesen (Bestätigungsschreiben des Gesundheitsamtes), Getestet (Nachweis eines öffentlichen Testzentrums- nicht älter als 24h-, Selbsttests werden nicht anerkannt) und idealerweise mit der LUCA App ohne weitere Kontrollen das Klinikum betreten. Diese Regelung trifft ebenfalls auf das MVZ am Klinikum zu.
Für Besucher und Vertreter gelten weiterhin die 3 Gs, sie registrieren sich, wie auch die fußläufigen Patienten der Notaufnahme, mit dem Erfassungsbogenbogen.

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.