Weihnachtszeit, Spendenzeit

Große Bescherung für „MediKids“, Spendenscheck über 2150 Euro von Firma Würth
Große Freude herrschte beim Förderverein der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Bad Hersfeld e.V. (MediKids) als der Geschäftsniederlassungsleiter der Firma Würth, Thomas Reiss einen Spendenscheck in Höhe von 2150 Euro an die Vertreter von MediKids“ überreichte. Der Vorsitzende des Fördervereins, Hans-Jürgen Schülbe, Kassierer Heino Stange und Beisitzer Wolfgang Schneider zeigten sich sehr erfreut über diese großzügige Spende und versprachen, dass dieses Geld sinnvoll für die weitere kindgerechte Ausstattung der Kinderklinik eingesetzt wird. Vor der Spendenübergabe konnte sich Thomas Reiss, unter der Führung von Pflegedienstleiterin Eva Fehr und den Vertretern der „MediKids“, von den modernen Räumlichkeiten der Kinderklinik überzeugen, wo man mit Hilfe der Spendengelder alle Zimmer, den Wartebereich, die Flure und das Spielzimmer farbenfroh gestalten konnte. Das sterile Krankenhausweiß vergangener Zeiten sucht man hier vergebens.

Behandlung von Kindern aus Krisengebieten Afrikas
Besonders erfreulich ist, dass zurzeit wieder zwei Kinder aus Angola in der Kinderklinik behandelt werden, es sind das Mädchen Marieth und der Junge Aureo. Der Förderverein „MediKids“ engagiert während des Klinikaufenthaltes der Kinder externe Personen für die Betreuung außerhalb des normalen Klinikalltages und stellt Spendengelder dafür zur Verfügung. Die Genesung der beiden macht gute Fortschritte und das verantwortliche Ärzteteam hofft, dass man sie schon bald wieder in ihre Heimat zu ihren Familien bringen kann. Der Aufenthalt, die notwendigen Behandlungen oder Operationen werden vom Klinikum übernommen.                                                                                             

Hintergrund der Würth-Spendenaktion
Bei einer Spendenaktion im Rahmen der POWERTAGE 2017 bei Würth, kamen in den Niederlassungen Kassel, Göttingen, Korbach, Fulda und Bad Hersfeld insgesamt 2150 Euro zusammen. 1150 Besucher kamen zu den Hausmessetagen im September in die aufgeführten Würth Niederlassungen. Im Mittelpunkt standen neben vielen Produktneuheiten und Angeboten auch die Produktvorführungen. Die Kunden waren eingeladen Produkte auszuprobieren und sich von Anwendung und Qualität zu überzeugen. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Die Erlöse aus dem Verkauf von Essen und Getränken sind für einen guten Zweck bestimmt.

Die Spende der Würth Niederlassungen kommt in diesem Jahr „MediKids“, dem Förderverein der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Bad Hersfeld e.V. zugute. Mit dem Geld wird hier die Erweiterung der Kinderstation unterstützt. Der Handel mit Befestigungs- und Montagematerial ist das Kerngeschäft der Adolf Würth GmbH & Co. KG, die ihren Sitz im baden-württembergischen Künzelsau hat und in ihrer Branche marktführend ist. Der Kundenkreis des Montageprofis reicht dabei von Gewerbetreibenden aus den Bereichen Kfz-Handwerk, dem holz- und metallverarbeitenden Handwerk und Baubetrieben bis hin zu Industrieunternehmen. Die Wünsche der Kunden als kompetenter Ansprechpartner zu erfüllen, ist das Ziel der über 450 Verkaufsniederlassungen in Deutschland. Handwerker und Gewerbetreibende decken hier ihren Sofortbedarf in unmittelbarer Nähe und wählen aus einer Vielfalt an Produkten: Das Portfolio umfasst eine Auswahl aus den Bereichen Holz, Bau, Metall, Elektro, Sanitär, Kfz, dem Nutzfahrzeug- wie auch dem Landwirtschaftsbereich. Arbeitsschutz und Berufsbekleidung bilden innerhalb des Sortiments einen weiteren Schwerpunkt. (PM/Gerhard Manns)

Hier finden Sie den Bericht in Osthessen-News vom 02.12.2017

Notfall und Akutversorgung

 Notfall- und Akutversorgung

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Sofortige Aussetzung aller nicht dringend medizinisch notwendigen Behandlungen

Update Lage 20.03.2020 16:00 Uhr

Klinikum Bad Hersfeld
Die Psychiatrische Institutsambulanz ist in der ehemaligen Psy. Tagesklinik in Betrieb gegangen. Zugang und Zufahrt ist ausschließlich über die Straße am Wendeberg (Einfahrt über dem KfH Dialysegebäude) möglich. Es werden KEINE Patienten durch die Klinik geleitet
Lieferanten, Techniker und Vertreter werden an den Eingängen wie Besucher behandelt. Sie füllen den Fragebogen aus und die Zielstelle (Abteilung, Klinik, etc.) wird angerufen, ob Zutritt gewährt wird. Bei einem JA auf dem Fragebogen kann KEIN Zutritt gewährt werden

HKZ Rotenburg
- Gesonderte Anfahrt der Rettungsdienste für Covid-19  Patienten oder Verdachtsfälle
(Liegendeinfahrt des Kardiologischen Fachkrankenhauses)
- Zur Beschränkung des Besuchsverkehrs werden Besucherkontrollen vorbereitet

Klinik am Hainberg
Einführung einer restriktiven Besucherregelung für die KAH
- externe Besucher haben keinen Zutritt und werden über Aufsteller und Informationstafeln aufmerksam    gemacht.
- Kurier- und Postdienste müssen klingeln und Übergabe erfolgt im „Windfang“ der Haupteingangstür
- keine externe Beurlaubung für die Rehabilitand*innen, z. B zur Belastungserprobung.

Orthopädie
Das MVZ an der Orthopädie stellt seinen Betrieb ein. Patienten werden entweder im Klinikum oder im MVZ Bebra behandelt.
Am Mittwoch, 25.03. werden die bis dahin nicht entlassenen Patienten ins Klinikum verlegt. Die Klinik wird dann bis Freitag, den 27.03. für eine spätere Wiederinbetriebnahme bereit gemacht.