Unternehmerschulung im Arbeitsschutz

Am Samstag, dem 10.10.2015 fand in Kooperation mit dem Klinikum Bad Hersfeld die zweite Unternehmerschulung des Landesverbandes der Schulfördervereine in Hessen statt. Der Landesverband der Schulfördervereine richtet seine Schulungen insbesondere für die Schulfördervereine in Hessen aus. Der Referent John Szoke ist Leitende Fachkraft für Arbeitssicherheit im Klinikum Bad Hersfeld, das zu den von der BGW ausgewählten Kooperationspartnern für die Einrichtungen der Kinderbetreuung zählt.

Arbeitsschutz ist Chefsache

Nach den Grundsätzen der DGUV (Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung) gehört es zu den Grundpflichten eines Unternehmers - darunter fallen bereits Vereine ab einem Beschäftigten (Minijob) - alle erforderlichen Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren sowie für eine wirksame Erste Hilfe zu treffen.

Arbeitsschutz – Planung muss stimmen

Das ist gar nicht so schwer, wie es sich vielleicht anhören mag. Denn die Einrichtungen haben bereits vieles getan, damit es nicht zu Unfällen kommt und die Arbeitnehmer zu Schaden kommen, haben dies aber oft nicht systematisch dokumentiert. Einige der Dinge, die in Sachen Arbeitsschutz zu tun sind, werden dem Verein möglicherweise auch schon vom Schulträger abgenommen, wenn sich beispielsweise die Betreuungseinrichtung in einem Schulgebäude befindet. Darunter fallen oft die vorgeschriebenen regelmäßigen Räumungsübungen und die Brandschutzbegehungen. Es gilt hier für den Unternehmer, genau zu schauen und nachzufragen, was in Sachen Arbeitsschutz bzw. arbeitsmedizinischer Betreuung bereits durch Dritte abgedeckt ist und was noch durch den Unternehmer selbst zu erfolgen hat.

Arbeitsschutz – Gewusst wie

Die Teilnehmer wurden während der Schulung durch den freundlichen und fachkundigen Referenten langsam und systematisch mit den Unternehmerpflichten vertraut gemacht und erarbeiteten sich anhand vieler Praxisbeispiele eine genaue Vorstellung von dem, was sie in ihren Einrichtungen später umsetzen müssen. Die Kooperation des Landesverbandes der Schulfördervereine Hessen mit dem Klinikum Bad Hersfeld, vertreten durch Herrn Szoke, steht den Teilnehmern auch im Anschluss an die Schulung bei Fragen weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.
Nach individueller Vereinbarung können verschiedene Dienstleistungen auch beim Klinikum Bad Hersfeld gebucht werden.

Notfall und Akutversorgung

 Notfall- und Akutversorgung

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Sofortige Aussetzung aller nicht dringend medizinisch notwendigen Behandlungen

Update Lage 20.03.2020 16:00 Uhr

Klinikum Bad Hersfeld
Die Psychiatrische Institutsambulanz ist in der ehemaligen Psy. Tagesklinik in Betrieb gegangen. Zugang und Zufahrt ist ausschließlich über die Straße am Wendeberg (Einfahrt über dem KfH Dialysegebäude) möglich. Es werden KEINE Patienten durch die Klinik geleitet
Lieferanten, Techniker und Vertreter werden an den Eingängen wie Besucher behandelt. Sie füllen den Fragebogen aus und die Zielstelle (Abteilung, Klinik, etc.) wird angerufen, ob Zutritt gewährt wird. Bei einem JA auf dem Fragebogen kann KEIN Zutritt gewährt werden

HKZ Rotenburg
- Gesonderte Anfahrt der Rettungsdienste für Covid-19  Patienten oder Verdachtsfälle
(Liegendeinfahrt des Kardiologischen Fachkrankenhauses)
- Zur Beschränkung des Besuchsverkehrs werden Besucherkontrollen vorbereitet

Klinik am Hainberg
Einführung einer restriktiven Besucherregelung für die KAH
- externe Besucher haben keinen Zutritt und werden über Aufsteller und Informationstafeln aufmerksam    gemacht.
- Kurier- und Postdienste müssen klingeln und Übergabe erfolgt im „Windfang“ der Haupteingangstür
- keine externe Beurlaubung für die Rehabilitand*innen, z. B zur Belastungserprobung.

Orthopädie
Das MVZ an der Orthopädie stellt seinen Betrieb ein. Patienten werden entweder im Klinikum oder im MVZ Bebra behandelt.
Am Mittwoch, 25.03. werden die bis dahin nicht entlassenen Patienten ins Klinikum verlegt. Die Klinik wird dann bis Freitag, den 27.03. für eine spätere Wiederinbetriebnahme bereit gemacht.