Trotz heftigem Schneetreiben warmer Geldregen für die „MediKids“

Die Firma Rheinische Kunststoffwerke (RKW) aus Philippsthal spendete 1.000 Euro für den Förderverein „MediKids“ am Klinikum Bad Hersfeld. Überreicht wurde der symbolische Scheck von Chefsekretärin Lisa Marie Rößner und der Auszubildenden Melanie Etzert an den Vorsitzenden der „MediKids“ Hans-Jürgen Schülbe und den Chefarzt der Kinderklinik Dr.Ghiath Shamdeen. Die Firma RKW, früher „Werra-Plastik“, hat weltweit an verschiedenen Standorten 2.500 Mitarbeiter beschäftigt.

„Wir haben schon immer an gemeinnützige Organisationen gespendet, aber diesmal wollte wir mal etwas für die Kinderbetreuung tun, und da haben wir uns die „MediKids“ ausgesucht“, sagte Lisa Marie Rößner. Das Geld wurde nicht gesammelt, sondern von der Firma RKW gespendet.

Hans-Jürgen Schülbe sagte, „Wir werden das Geld zur Zimmerausstattung der neuen Kinderstation verwenden. Es sollen Klappbetten angeschafft werden, damit ein Elternteil beim kranken Kind im Zimmer übernachten kann. Zusätzlich wollen wir in den Zimmern noch Fernsehgeräte aufstellen“.

Eine zweite Spende über 600 Euro vom Frauenring Bad Hersfeld wurde Hans-Jürgen Schülbe übergeben. Dieses Geld haben die Frauen auf einer Nikolausfeier gesammelt.

Die dritte Spende, zwei Kartons voller Stofftiere, kam vom Bankverein Bebra. Davon ging ein Teil zum Roten Kreuz für die Kinderbetreuung in den Rettungswagen und im Notarzteinsatzfahrzeug und ein Teil war für die Kinderklinik bestimmt. Für das Rote Kreuz nahm der ärztliche Leiter des Rettungsdienstes für den Kreis Hersfeld-Rotenburg Dr. Bardo Kürten und für die Kinderklinik Dr. Ghiath Shamdeen die Sachspende von Harald Mähler entgegen. „Mit diesen Stofftieren könne wir die kleinen Patienten ein klein wenig von ihrem Schicksal ablenken und beruhigen“, so Dr. Kürten und Dr. Shamdeen.

Alle bedankten sich für die Zuwendungen rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest und versprachen, dass man diese sinnvoll zum Wohl der Kinder einsetzen werde. (Text u.Fotos: GM)

Ansprechpartner





Visitenkarte & Kontakt

Notfallversorgung

Aktuelles zur Besucherregelung: 3G notwendig

Für Patienten

  • keine 3G-Kontrolle
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

Für Besucher

  • Besuchszeit von 14:00 bis 19:00 (außerhalb dieser Zeiten sind Ausnahmen möglich, sofern Sie eine Absprache mit dem behandelnden Arzt treffen)
  • Temperaturmessung
  • 3G Kontrolle (offizieller Impf- oder Genesenennachweis, offizielles negatives Testergebnis <24h)
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Zugangsregelungen

Abgabe von Wäsche, Taschen und persönlichen Utensilien bitte am Haupteingang von 11:00 bis 12:00 und 17:00 bis 19:00 Uhr.

Freier Durchgang für Patienten
Zugangsregelungen im Klinikum Bad Hersfeld angepasst
Das Klinikum Bad Hersfeld hat in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt eine Erleichterung für Patienten beschlossen.
Patienten mit einem Termin in der Strahlentherapie, Mammographie Screening, Physiotherapie, für eine Stationäre Aufnahme,  eine Ambulante Operation,  im MVZ Augen oder Nuklearmedizin dürfen nun unter Voraussetzung der 3Gs (Geimpft, Genesen, Getestet)  - Geimpft (Nachweis über Impfpass oder Bescheinigung), Genesen (Bestätigungsschreiben des Gesundheitsamtes), Getestet (Nachweis eines öffentlichen Testzentrums- nicht älter als 24h-, Selbsttests werden nicht anerkannt) und idealerweise mit der LUCA App ohne weitere Kontrollen das Klinikum betreten. Diese Regelung trifft ebenfalls auf das MVZ am Klinikum zu.
Für Besucher und Vertreter gelten weiterhin die 3 Gs, sie registrieren sich, wie auch die fußläufigen Patienten der Notaufnahme, mit dem Erfassungsbogenbogen.

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.