Schlaganfall – jede Minute zählt!

Die Stroke Unit: das Kompetenz-Zentrum für Schlaganfallbehandlung im Klinikum Bad Hersfeld

Ein Schlaganfall nimmt keine Rücksicht: Über 200.000 Bundesbürger erleiden jährlich einen Schlaganfall, und es kann jeden treffen. Von einer Sekunde auf die andere reißt er Männer und Frauen, alte und junge Menschen, mitunter auch Kinder, aus ihrem gewohnten Leben. Rund 40 Prozent der Patienten versterben innerhalb des darauf folgenden Jahres, und 70 Prozent von ihnen bleiben langfristig behindert. Somit ist jeder Schlaganfall ein Notfall, und jede Sekunde zählt.

Schlaganfall-Spezialstation (Stroke Unit)

Das Klinikum Bad Hersfeld ist seit 2007 für solche Notfälle hervorragend ausgestattet und verfügt über eine spezialisierte Schlaganfallstation, eine sogenannte Stroke Unit (“stroke” kommt aus dem Englischen und bedeutet Schlaganfall und “unit” Behandlungseinheit). Es handelt sich um eine spezialisierte Intensivstation für Schlaganfallpatienten in der Akutphase der Erkrankung. Hier werden insbesondere Patienten mit einem frischen Schlaganfall innerhalb der ersten 24 Stunden aufgenommen, untersucht und behandelt. Auf der Spezialstation werden die Patienten von speziell ausgebildeten Ärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sprach-/Sprech-/Schlucktherapeuten, Neuropsychologen und Sozialpädagogen betreut. Zu den besonderen Merkmalen einer Stroke Unit zählt, dass alle schlaganfallspezifischen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten rund um die Uhr verfügbar sind, kurze Wege bestehen und das multidisziplinäre Team um den Patienten versammelt ist.

Sämtliche neuromedizinische Disziplinen unter einem Dach

Die enge Zusammenarbeit aller beteiligten medizinischen Fachgebiete stellt eine weitere entscheidende Voraussetzung für die umfassende Behandlung von akuten Schlaganfallpatienten dar. Im Klinikum Bad Hersfeld ist in den letzten Jahren das Spektrum der klinischen Neuro-Fächer sukzessive ausgebaut worden und nun mit allen Schwerpunkten der Neuromedizin - Neurologie mit Neuro-Intensivmedizin, Neuroradiologie, Neurochirurgie, Neuropädiatrie und Neurogeriatrie - komplett abgedeckt. Daneben sind aber auch alle anderen wichtigen Nachbardisziplinen wie Kardiologie, Diabetologie, Gefäßchirurgie, Psychiatrie und Psychotherapie am Hause vorhanden.

Eine zentrale Rolle nimmt neben der Versorgung der Patienten in der neurologischen Stroke Unit das Fachgebiet Neuroradiologie ein. Die Bildgebung des erkrankten Gehirns und seiner Blutgefäße mittels Computertomographie, Kernspintomographie und Angiographie hilft entscheidend bei der Klärung der Diagnose des Schlaganfalltyps. Darüberhinaus ist mit den modernen Verfahren der Hirngefäßkatheter-Behandlungen die medikamentöse oder mechanische Wiedereröffnung von verschlossenen Schlagader-Gefäßen möglich, um die zum Hirninfarkt führende Durchblutungsstörung zu beheben und wertvolles Hirngewebe vor dem Absterben zu retten. Entscheidend hierbei ist, dass sämtliche heute zur Verfügung stehenden Maßnahmen unmittelbar und in 24-Stunden-Bereitschaft angeboten werden können, damit keine wertvolle Zeit verloren wird. Das Klinikum Bad Hersfeld bietet diese Vorausstzungen einer umfassenden Versorgungsstruktur für Schlaganfallpatienten ausnahmslos unter einem Dach - davon profitieren die Patienten.

Hervorragende Noten für die Stroke Unit im Klinikum Bad Hersfeld

Der Vergleich mit 40 anderen deutschen Akutkrankenhäusern in öffentlicher Trägerschaft, die sich im CLINOTEL-Verbund zusammengeschlossen haben, bescheinigt der Klinik für Neurologie überdurchschnittlich gute Behandlungsergebnisse bei Patienten, die mit einem Schlaganfall auf der Stroke Unit versorgt wurden. Grundsteine dieses Erfolgs sind die hervorragenden Versorgungsstrukturen im Klinikum Bad Hersfeld und das multiprofessionelle Stroke Unit-Team. Einen wichtigen Anteil am Behandlungsergebnis hat auch die Abteilung für Geriatrie, in der viele der älteren Schlaganfallpatienten im Anschluss an die Akutbehandlung wohnortnah rehabilitiert werden.

Ambulanzen in der Neurologie

Kassenärztliche Sprechstunde:
Dienstag 7.30 – 13.00 Uhr
Privatärztliche Sprechstunde:

Montag, Dienstag, Mittwoch 9.30 – 12.00 Uhr
MS-Sprechstunde:
Mittwoch 10.00 – 13.00 Uhr
Botulinumtoxin-Ambulanz:
Donnerstag 10.00 – 13.00 Uhr
Neurologische Begutachtung:
Donnerstag 9.30 – 13.00 Uhr

Terminvereinbarung unter: 06621-88-1971 (Frau Würl, Frau Lohrey)
e-mail-Kontakt: neurologie@klinikum-hef.de

Schlaganfallversorgung ist Team-work

Prof. Dr. Markus Horn ist seit 2004 Chefarzt der Klinik für Neurologie und seit 2009 Ärztlicher Direktor des Klinikums Bad Hersfeld.

Er versorgt mit seinem Ärzte-Team (4 Oberärzte, 10 Assistenzärzte) jährlich ca. 2.500 stationäre und 1.500 ambulante Patienten, mit akuten und chronischen Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum der Neurologie und Neurogeriatrie, davon jährlich etwa 800 Schlaganfallpatienten.

pdf Neue Mitte, 24.12.2014

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Fragebogen Patienten (stationär)

ACHTUNG! Geänderte Zufahrt zum Klinikum
Ab dem 1. September wird der Kreuzungsbereich zwischen dem Seilerweg, der Friedrich-Ebert-Straße und dem Vlämenweg in Bad Hersfeld gesperrt.

Hier finden Sie den Umleitungsplan

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.