Notarztsymposium zur technischen Rettung

Die Klinik für Anästhesiologie am Klinikum Hersfeld-Rotenburg hat kürzlich das neunte Notarzt-Symposium durchgeführt. Schwerpunkt der durch das Team um Chefarzt Dr. Martin Grapengeter und Dr. Bardo Kürten, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst, organisierten Veranstaltung war die technische Rettung von Verletzten.

Nach einleitenden Fachvorträgen, die sich mit den Einsatzmaßnahmen bei Bahnunfällen und der technischen Rettung aus verunfallten Fahrzeugen beschäftigen, absolvierten die Notärztinnen und Notärzte im praktischen Teil sowohl medizinische Stationen als auch technische Stationen.

Auf dem medizinischen Programm standen unter anderem die Maßnahmen bei einer Sepsis (Blutvergiftung), die Durchführung einer Thoraxdrainage (zur Entlastung der Lunge) und ein notfallmedizinisches Reanimationstraining.

Die Kreisverkehrswacht Hersfeld-Rotenburg unterstützte das Symposium mit dem Überschlagsimulator, mit dem die Befreiung aus einem umgekippten Fahrzeug dargestellt werden kann.

An den beiden Stationen der Freiwilligen Feuerwehr Bad Hersfeld konnten die Notärztinnen und Notärzte die Rettung von verunfallten Personen aus der Dachlage üben. Während an der einen die schonende Rettung nach Überschlag praktisch getestet wurde, konnten die Notärztinnen und Notärzte am zweiten Fahrzeug ausprobieren, wie hydraulische Rettungsgeräte der Feuerwehr arbeiten. Gleichzeitig erläuterten die anwesenden Feuerwehrleute unter Leitung von Florian Jungkurth und Pierre Walter, wie die im Einsatz das taktische Vorgehen der Feuerwehr aussieht.

Die Organisatoren zeigten sich sehr zufrieden mit der ausgerichteten Veranstaltung und betonten, wie wichtig der regelmäßige Austausch zwischen Rettungsdienstpersonal, Notärztinnen und Notärzten und der Feuerwehr sei. (Quelle: Foto,Text: Christian Bärmann)

Hier gelangen Sie zu dem Bericht in Osthessen-News vom 20.01.2020

Notfallversorgung

Aktuelles zur Besucherregelung: 3G notwendig

Für Patienten

  • keine 3G-Kontrolle
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

Für Besucher

  • Besuchszeit von 14:00 bis 19:00 (außerhalb dieser Zeiten sind Ausnahmen möglich, sofern Sie eine Absprache mit dem behandelnden Arzt treffen)
  • Temperaturmessung
  • 3G Kontrolle (offizieller Impf- oder Genesenennachweis, offizielles negatives Testergebnis <24h)
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Zugangsregelungen

Abgabe von Wäsche, Taschen und persönlichen Utensilien bitte am Haupteingang von 11:00 bis 12:00 und 17:00 bis 19:00 Uhr.

Freier Durchgang für Patienten
Zugangsregelungen im Klinikum Bad Hersfeld angepasst
Das Klinikum Bad Hersfeld hat in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt eine Erleichterung für Patienten beschlossen.
Patienten mit einem Termin in der Strahlentherapie, Mammographie Screening, Physiotherapie, für eine Stationäre Aufnahme,  eine Ambulante Operation,  im MVZ Augen oder Nuklearmedizin dürfen nun unter Voraussetzung der 3Gs (Geimpft, Genesen, Getestet)  - Geimpft (Nachweis über Impfpass oder Bescheinigung), Genesen (Bestätigungsschreiben des Gesundheitsamtes), Getestet (Nachweis eines öffentlichen Testzentrums- nicht älter als 24h-, Selbsttests werden nicht anerkannt) und idealerweise mit der LUCA App ohne weitere Kontrollen das Klinikum betreten. Diese Regelung trifft ebenfalls auf das MVZ am Klinikum zu.
Für Besucher und Vertreter gelten weiterhin die 3 Gs, sie registrieren sich, wie auch die fußläufigen Patienten der Notaufnahme, mit dem Erfassungsbogenbogen.

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.