Neuer Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Das Chefarzt-Gremium des Klinikums Bad Hersfeld hat zum Jahreswechsel mit Priv.-Doz. Dr. Ralf Kraus eine Veränderung erfahren. Seit etwas mehr als einer Woche ist er Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie und somit Nachfolger des zum Jahreswechsel in den Altersruhestand verabschiedeten PD Dr. Rüdiger Volkmann.

Die offizielle Amtseinführung fand in der ersten Januarwoche durch den Kaufmännischen Direktor Wilfried Imhof und Geschäftsführer Dr. Tobias Hermann in seinen neuen Räumlichkeiten statt. „Privatdozent Dr. Kraus bringt alle Voraussetzungen und Erfahrungen mit um die Klinik weiterhin erfolgreich führen zu können.“, sagt Dr. Tobias Hermann, Medizinischer Geschäftsführer des Klinikums Bad Hersfeld. „Es kommen einige Herausforderungen auf die Unfallchirurgie zu, die gemeistert werden müssen. Hier hat uns die Bundesregierung mit den GBA Beschlüssen zur Notfallaufnahme neue Rahmenbedingungen beschert, die nun nach seinen Vorstellungen gestaltet werden können.“

„Ich freue mich, dass ich hier in Bad Hersfeld tätig werden darf. Die Klinik hat hessenweit einen guten Ruf und besitzt im Traumanetzwerk Osthessen als regionales Zentrum eine Schlüsselposition“, sagt Priv.-Doz. Dr. Ralf Kraus. „Mit dem bestehenden Team werden wir unser Angebot weiterentwickeln, insbesondere in den Bereichen Kindertraumatologie und der Handchirurgie sehe ich ein Entwicklungspotential der Klinik“.

Einen weiteren Schwerpunkt sieht Kraus im Ausbau der Versorgung von Sportverletzungen aufgrund der hohen Zahl von sporttreibenden Vereinen in der Region.

„Die hohe Expertise unserer Chefärzte ist für den guten Ruf unseres Hauses maßgeblich, Dr. Kraus passt auch deshalb perfekt zu uns“, so der Kaufmännische Direktor Wilfried Imhof.

„Wir freuen uns, mit Dr. Ralf Kraus einen exzellenten Arzt und Kollegen gewonnen zu haben, der mit seinen Erfahrungen und dem beruflichen Werdegang unser Chefarzt-Team weiter bereichern kann“, unterstreicht der stellvertretende Ärztliche Direktor des Klinikums Prof. Dr. Gerhard Zöller.

Hintergrund
Priv.-Doz. Dr. med. Ralf Kraus
Der 55-jährige Kraus absolvierte sein Studium der Humanmedizin an der Justus-Liebig Universität Gießen und startete seine ärztliche Ausbildung in der Neurochirurgie der Unikliniken Gießen und Würzburg bevor er am Kreiskrankenhaus Lich seine Facharztprüfung absolvierte. Seine Habilitation erfolgte im Jahre 2010 in der Klinik für Unfallchirurgie der Uniklinik Gießen. Er ist Facharzt für Chirurgie sowie  Orthopädie und Unfallchirurgie mit den Zusatzbezeichnungen spezielle Unfallchirurgie, Handchirurgie, Notfallmedizin, Kinderorthopädie. Seit 2012 war Kraus Chefarzt der Unfallchirurgie der Asklepios-Klinik Lich. Der Vater zweier erwachsener Töchter ist in seiner Freizeit begeisterter Fußballfan.

Notfallversorgung

 Fragebogen Corona

Sofortige Aussetzung aller nicht dringend medizinisch notwendigen Behandlungen

Update Lage 20.03.2020 16:00 Uhr

Klinikum Bad Hersfeld
Die Psychiatrische Institutsambulanz ist in der ehemaligen Psy. Tagesklinik in Betrieb gegangen. Zugang und Zufahrt ist ausschließlich über die Straße am Wendeberg (Einfahrt über dem KfH Dialysegebäude) möglich. Es werden KEINE Patienten durch die Klinik geleitet
Lieferanten, Techniker und Vertreter werden an den Eingängen wie Besucher behandelt. Sie füllen den Fragebogen aus und die Zielstelle (Abteilung, Klinik, etc.) wird angerufen, ob Zutritt gewährt wird. Bei einem JA auf dem Fragebogen kann KEIN Zutritt gewährt werden

HKZ Rotenburg
- Gesonderte Anfahrt der Rettungsdienste für Covid-19  Patienten oder Verdachtsfälle
(Liegendeinfahrt des Kardiologischen Fachkrankenhauses)
- Zur Beschränkung des Besuchsverkehrs werden Besucherkontrollen vorbereitet

Klinik am Hainberg
Einführung einer restriktiven Besucherregelung für die KAH
- externe Besucher haben keinen Zutritt und werden über Aufsteller und Informationstafeln aufmerksam    gemacht.
- Kurier- und Postdienste müssen klingeln und Übergabe erfolgt im „Windfang“ der Haupteingangstür
- keine externe Beurlaubung für die Rehabilitand*innen, z. B zur Belastungserprobung.

Orthopädie
Das MVZ an der Orthopädie stellt seinen Betrieb ein. Patienten werden entweder im Klinikum oder im MVZ Bebra behandelt.
Am Mittwoch, 25.03. werden die bis dahin nicht entlassenen Patienten ins Klinikum verlegt. Die Klinik wird dann bis Freitag, den 27.03. für eine spätere Wiederinbetriebnahme bereit gemacht.