Moderne Krampfaderbehandlung

Wann müssen Krampfadern überhaupt behandelt werden? Welche Alternativen existieren in der Krampfaderbehandlung?
Diese Ausprägung einer Venenerkrankung betrifft viele Menschen in Deutschland. Zahlreiche Betroffene sind durch ihnen bekannte Informationen verunsichert. Über moderne Krampfaderbehandlung referiert der Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie im Klinikum Bad Hersfeld, Dr. Markus Schmidt am Samstag um 13 Uhr.

Schmerzen im Fuß
Vorfußerkrankungen - Schmerzen auf Schritt und Tritt ist das Thema des Leitenden Oberarztes der  Orthopädie Bad Hersfeld, Dr. Markus Mende (Samstag, 13.30 Uhr). Im Fuß befinden sich etwa ein Viertel der 206 bis 215 Knochen des menschlichen Körpers, er verfügt über 20 Muskeln, mehr als 100 Sehnen und Bänder und neun Gelenke. Bei diesem diffizilen Gebilde haben Störungen wie Verletzung, Arthrose oder Rheuma weitreichende Auswirkungen und bereiten oft unerträgliche Schmerzen. Mögliche Ursachen, vorbeugende Maßnahmen, konservative und operative Therapiemöglichkeiten werden in dem Vortrag angesprochen.

Arteriosklerose im Hals
Halsschlagaderverengung gilt als Ursache von Schlaganfällen: Ein Fünftel aller Schlaganfälle in Deutschland werden durch arteriosklerotische Verengungen der Halsschlagadern hervorgerufen. Warum und wann ist diese Erkrankung von Bedeutung? Wann und wie kann eine Halsschlagaderverengung beseitigt werden? Antworten darauf gibt Dr. Amer Jomha, Leitender Oberarzt der Klinik für Gefäßchirurgie im Klinikum Bad Hersfeld, in seinem Vortrag am Samstag um 15.30 Uhr.

Schmerzen beim Gehen
Über die Folgen von Durchblutungsstörung der Arterien klärt Isabelle Schmitt, Funktionsoberärztin in der Klinik für Gefäßchirurgie im Klinikum Bad Hersfeld, ihre Zuhörer auf. Belastungsschmerzen in den Beinen beim Gehen beeinträchtigen viele Betroffene mit Durchblutungsstörungen in ihrer Lebensqualität.  Dauerschmerz und beginnender Gewebeuntergang am Fuß können ohne durchblutungsverbessernde Eingriffe zum Verlust des Fußes durch Amputation führen. Verschiedene Eingriffstechniken können die  Durchblutung in den Beinen verbessern. Der Vortrag beginnt am Samstag um 16 Uhr.

Grauer Star
Der Graue Star ist eine Trübung der Augenlinse und führt zu einer Sehverschlechterung. Weltweit ist die Operation des Grauen Stars der am häufigsten durchgeführte Eingriff. In ihrem Vortrag am Sonntag um 11 Uhr erläutert die Chefärztin der Klinik für Augenheilkunde im Klinikum Bad Hersfeld, Dr. Julia Hagenbusch, das Krankheitsbild und die aktuellsten Therapiemöglichkeiten mit verschiedenen Intraokularlinsen.

Erkrankungen der Hände
Über degenerative Veränderungen der Hände informiert Dr. Markus Mende in einem weiteren Vortrag am Sonntag um 15 Uhr. Hände können beschützen, begreifen, erfassen, gestalten, heilen, solange ihr fein aufeinander abgestimmtes, kompliziertes System aus Knochen, Gelenkkomponenten, Sehnen, Muskeln und Nerven „reibungslos“ funktioniert. Die Hand besteht aus 27 Einzelknochen, das entspricht etwa einem Viertel der Knochen des menschlichen Körpers. Neben abnutzungs- oder entzündungsbedingten Gelenkschäden zeigen sich häufig auch Weichteilprobleme oder Nervenbeeinträchtigungen. Dr. Mende stellt verschiedene Erkrankungen und deren Behandlungsmöglichkeiten vor.

Hämorrhoiden behandeln
Hämorrhoiden sind „Krampfadern“ am Darmausgang. Dr. Armin Brüggemann, Oberarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Klinikum Bad Hersfeld, stellt Symptome, Diagnostik und verschiedene Therapierverfahren vor. Besonders ausführlich berichtet er über das einzige schmerzfreie Operationsverfahren, das seit Oktober 2017 am Klinikum Bad Hersfeld etabliert ist. Im Umkreis von 70 Kilometern ist das Klinikum das einzige Krankenhaus, an dem dieses Verfahren durchgeführt wird. Der Vortrag beginnt am Sonntag um 15.30 Uhr.

Hier finden Sie den Bericht in der Hersfelder-Zeitung vom 04.09.2018

Notfallversorgung

Aktuelles zur Besucherregelung: 3G notwendig

Für Patienten

  • keine 3G-Kontrolle
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

Für Besucher

  • Besuchszeit von 14:00 bis 19:00 (außerhalb dieser Zeiten sind Ausnahmen möglich, sofern Sie eine Absprache mit dem behandelnden Arzt treffen)
  • Temperaturmessung
  • 3G Kontrolle (offizieller Impf- oder Genesenennachweis, offizielles negatives Testergebnis <24h)
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Zugangsregelungen

Abgabe von Wäsche, Taschen und persönlichen Utensilien bitte am Haupteingang von 11:00 bis 12:00 und 17:00 bis 19:00 Uhr.

Freier Durchgang für Patienten
Zugangsregelungen im Klinikum Bad Hersfeld angepasst
Das Klinikum Bad Hersfeld hat in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt eine Erleichterung für Patienten beschlossen.
Patienten mit einem Termin in der Strahlentherapie, Mammographie Screening, Physiotherapie, für eine Stationäre Aufnahme,  eine Ambulante Operation,  im MVZ Augen oder Nuklearmedizin dürfen nun unter Voraussetzung der 3Gs (Geimpft, Genesen, Getestet)  - Geimpft (Nachweis über Impfpass oder Bescheinigung), Genesen (Bestätigungsschreiben des Gesundheitsamtes), Getestet (Nachweis eines öffentlichen Testzentrums- nicht älter als 24h-, Selbsttests werden nicht anerkannt) und idealerweise mit der LUCA App ohne weitere Kontrollen das Klinikum betreten. Diese Regelung trifft ebenfalls auf das MVZ am Klinikum zu.
Für Besucher und Vertreter gelten weiterhin die 3 Gs, sie registrieren sich, wie auch die fußläufigen Patienten der Notaufnahme, mit dem Erfassungsbogenbogen.

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.