Leuchtende Augen in der Kinderklinik

Große Augen machten die kleinen Patienten auf der Kinderstation des Klinikum Bad Hersfeld, als Feuermeister Klaus Otto und Helge Assi vom Lolls Organisationsteam mit Popcorn, Süßigkeiten, Plüschtieren und Minions im Gepäck erschienen, um den Kids, die wegen Krankheit in der Kinderklinik stationär behandelt werden müssen, mit den Geschenken eine kleine Freude zu bereiten. Unterstützt wurden beide beim Verteilen der von den Lolls-Schaustellern bereitgestellten Geschenke vom Vorsitzenden der „MediKids“ Hans-Jürgen Schülbe, seiner Stellvertreterin Angela Frey, und ihrem Amtsvorgänger Wolfgang Schneider.

Auch die kleine Marieth aus Angola, die vor einigen Monaten in die Bad Hersfelder Kinderklinik wegen einer schlimmen bakteriellen Infektion im Knochen des linken Beins zur Behandlung eingeliefert wurde, war dabei. Sie muss zwar noch an Krücken laufen, aber Marieth kann am 14. November diesen Jahres als geheilt in ihre Heimat entlassen werden.

Natürlich war die Freude beim Pflegepersonal und auch beim Chefarzt der Kinderklinik Dr. med. Holger Hauch und Oberarzt Markus Schmid groß, weil durch diese tolle Aktion die Kids von ihrer Krankheit ein wenig abgelenkt werden. Die ev. Klinikseelsorgerin Elke Henning sorgte mit ihrer Drehorgel für die musikalische Unterhaltung und die nötige „Lolls-Stimmung“ während der Beschenkung. Diese Geschenkaktion des Feuermeisters findet schon seit einigen Jahren aus Anlass des Lullusfestes statt und soll auch in den kommenden Jahren weiter so durchgeführt werden. Feuermeister Klaus Otto wünschte den kleinen Patienten gute Besserung und dass sie bald wieder gesund nach Hause entlassen werden können. Oberarzt Markus Schmid hatte noch eine Überraschung parat, er überreichte an den Vorsitzenden der MediKids, Hans-Jürgen Schülbe im Auftrag des „Lollsteufelteams“ einen  Spendenscheck über 200 Euro. Das Geld stammt von dem erwirtschafteten Erlös beim Waffelverkauf am Kindertag 2017. (G.M.)

Hier finden Sie den Bericht in Osthessen-News vom 23.10.2017

Notfall und Akutversorgung

 Notfall- und Akutversorgung

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Sofortige Aussetzung aller nicht dringend medizinisch notwendigen Behandlungen

Update Lage 20.03.2020 16:00 Uhr

Klinikum Bad Hersfeld
Die Psychiatrische Institutsambulanz ist in der ehemaligen Psy. Tagesklinik in Betrieb gegangen. Zugang und Zufahrt ist ausschließlich über die Straße am Wendeberg (Einfahrt über dem KfH Dialysegebäude) möglich. Es werden KEINE Patienten durch die Klinik geleitet
Lieferanten, Techniker und Vertreter werden an den Eingängen wie Besucher behandelt. Sie füllen den Fragebogen aus und die Zielstelle (Abteilung, Klinik, etc.) wird angerufen, ob Zutritt gewährt wird. Bei einem JA auf dem Fragebogen kann KEIN Zutritt gewährt werden

HKZ Rotenburg
- Gesonderte Anfahrt der Rettungsdienste für Covid-19  Patienten oder Verdachtsfälle
(Liegendeinfahrt des Kardiologischen Fachkrankenhauses)
- Zur Beschränkung des Besuchsverkehrs werden Besucherkontrollen vorbereitet

Klinik am Hainberg
Einführung einer restriktiven Besucherregelung für die KAH
- externe Besucher haben keinen Zutritt und werden über Aufsteller und Informationstafeln aufmerksam    gemacht.
- Kurier- und Postdienste müssen klingeln und Übergabe erfolgt im „Windfang“ der Haupteingangstür
- keine externe Beurlaubung für die Rehabilitand*innen, z. B zur Belastungserprobung.

Orthopädie
Das MVZ an der Orthopädie stellt seinen Betrieb ein. Patienten werden entweder im Klinikum oder im MVZ Bebra behandelt.
Am Mittwoch, 25.03. werden die bis dahin nicht entlassenen Patienten ins Klinikum verlegt. Die Klinik wird dann bis Freitag, den 27.03. für eine spätere Wiederinbetriebnahme bereit gemacht.