Klinikum Hersfeld-Rotenburg erneut zertifiziert

Schon zum zweiten Mal wurde die Zertifizierung nach KTQ über vier Versorgungsstufen des Gesundheitswesens im Klinikum Hersfeld-Rotenburg mit Bravour bestanden. Daran beteiligt waren das Klinikum Bad Hersfeld, die Orthopädie Bad Hersfeld, die Klinik am Hainberg, das MVZ Hersfeld Rotenburg, die Häusliche Krankenpflege, sowie erstmalig das Herz-Kreislauf-Zentrum in Rotenburg.

Unter Leitung von Ronald Neubauer, Geschäftsführer der KTQ und sechs Visitoren aus den Bereichen Ökonomie, Medizin und Pflege wurden die Einrichtungen des kommunalen Gesundheitsunternehmens mit über 3000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 200 Mio € über mehr als 5 Wochen begutachtet. Die Visitoren sind allesamt aktive Fachleute und Führungskräfte aus Gesundheitseinrichtungen in ganz Deutschland.

Schwerpunkte der Visitation bilden im Rahmen des Verfahrens die Kategorien Patientenorientierung, Mitarbeiterorientierung, Sicherheit und Risikomanagement, Informationswesen und Dokumentation, Unternehmensführung und Qualitätsmanagement. Ronald Neubauer: „Die Zertifizierung aller vier Versorgungsstufen -Krankenhaus, Rehabilitation, MVZ und Häusliche Krankenpflege- ist bundesweit ein Pilotprojekt und stellt die Gesundheitsversorgung aus einer Hand im Landkreis Hersfeld Rotenburg auf den Prüfstand." Das Klinikum Bad Hersfeld-Rotenburg bleibt somit Vorreiter bei KTQ Zertifizierungen vernetzter Versorgungsformen im Gesundheitswesen. Neubauer resümiert: „Es gibt im KTQ Verfahren nur noch ein weiteres Unternehmen im Brandenburgischen, das sich dieser Mammutaufgabe gestellt hat."

KTQ- Visitation sehr erfolgreich 

Klinikum zum 6. Mal in Folge Zertifiziert
Die Geschäftsführer Martin Ködding und Dr. Tobias Hermann zeigen sich stolz, richten aber sogleich den Blick nach vorne: „ Unser Dank gilt allen Beschäftigten des Unternehmens, ganz besonders dem QM Team um Emily Schafft. In Hinblick auf die Arbeits-, Struktur- und Organisationsleistung, die in diesem Umfang eine neue Qualität erreichte, haben sie ein Riesenkompliment verdient. Wir wollen uns nicht mit dem Erreichten zufrieden geben, sondern die Entwicklung vorantreiben. Nach der Zertifizierung ist vor der Zertifizierung", so Ködding. Dr. Hermann fügt hinzu: „Mit Ausblick auf die sich ständig ändernden Anforderungen und Aufgaben für das Unternehmen Klinikum Hersfeld-Rotenburg gilt es, weiter am Ball zu bleiben".

Die Entscheidung zur Einführung eines Qualitätsmanagementsystems fiel im Klinikum bereits im Jahre 2001. Als eine der ersten Kliniken in Deutschland wurde im Jahr 2003 die Erstzertifizierung nach KTQ erreicht. Mit diesem Zertifizierungsverfahren bietet sich den Gesundheitsunternehmen eine Möglichkeit, die Qualität ihrer Leistungen transparent darstellen zu können. Das anerkannte Gütesiegel - KTQ® - steht für "Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen" und wird gemeinsam von der Bundesärztekammer, der Deutschen Krankenhausgesellschaft sowie dem Deutschen Pflegerat für drei Jahre vergeben.

Notfall und Akutversorgung

 Notfall- und Akutversorgung

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Sofortige Aussetzung aller nicht dringend medizinisch notwendigen Behandlungen

Update Lage 20.03.2020 16:00 Uhr

Klinikum Bad Hersfeld
Die Psychiatrische Institutsambulanz ist in der ehemaligen Psy. Tagesklinik in Betrieb gegangen. Zugang und Zufahrt ist ausschließlich über die Straße am Wendeberg (Einfahrt über dem KfH Dialysegebäude) möglich. Es werden KEINE Patienten durch die Klinik geleitet
Lieferanten, Techniker und Vertreter werden an den Eingängen wie Besucher behandelt. Sie füllen den Fragebogen aus und die Zielstelle (Abteilung, Klinik, etc.) wird angerufen, ob Zutritt gewährt wird. Bei einem JA auf dem Fragebogen kann KEIN Zutritt gewährt werden

HKZ Rotenburg
- Gesonderte Anfahrt der Rettungsdienste für Covid-19  Patienten oder Verdachtsfälle
(Liegendeinfahrt des Kardiologischen Fachkrankenhauses)
- Zur Beschränkung des Besuchsverkehrs werden Besucherkontrollen vorbereitet

Klinik am Hainberg
Einführung einer restriktiven Besucherregelung für die KAH
- externe Besucher haben keinen Zutritt und werden über Aufsteller und Informationstafeln aufmerksam    gemacht.
- Kurier- und Postdienste müssen klingeln und Übergabe erfolgt im „Windfang“ der Haupteingangstür
- keine externe Beurlaubung für die Rehabilitand*innen, z. B zur Belastungserprobung.

Orthopädie
Das MVZ an der Orthopädie stellt seinen Betrieb ein. Patienten werden entweder im Klinikum oder im MVZ Bebra behandelt.
Am Mittwoch, 25.03. werden die bis dahin nicht entlassenen Patienten ins Klinikum verlegt. Die Klinik wird dann bis Freitag, den 27.03. für eine spätere Wiederinbetriebnahme bereit gemacht.