Klinikum Bad Hersfeld bietet spezialisierte Versorgung von Bauchwandbrüchen

In Deutschland werden pro Jahr ca. 350.000 Operationen wegen Eingeweidebrüchen durchgeführt. Dazu gehören u.a. Leistenbrüche, Nabelbrüche und Narbenbrüche. Obwohl die Operationen zur Beseitigung dieser Eingeweidebrüche zu den Routineeingriffen in der Chirurgie zählen, ist die Rückfallquote in Deutschland mit ca. 10% relativ hoch. Um bessere Ergebnisse zu erreichen, ist eine auf die Situation des Patienten und der Bruchform angepasste Operation, eine Spezialisierung des Chirurgen und eine genaue Analyse des eigenen Vorgehens und der Ergebnisse nötig.

In der Abteilung für Allgemein-Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie des Klinikums (Chefarzt PD Dr. Peter Vogel) wird die gesamte Palette der zur Verfügung stehenden Techniken angeboten und durchgeführt. Zusätzlich nimmt die Abteilung jetzt an der Qualitätssicherungsstudie „Herniamed“ teil, die von der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie und der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie unterstützt wird. Im Rahmen dieser Studie wird jeder Eingriff detailliert überprüft und das Ergebnis für den Patienten auch langfristig (bis zu 10 Jahre) nachverfolgt.

Zu den Vorteilen für den Patienten gehören neben der speziellen Ausbildung der verantwortlichen Operateure auch die Einrichtung einer Spezialsprechstunde und das Angebot einer längerfristigen Begleitung.

Chefarzt PD Dr. Vogel und der verantwortliche Oberarzt Dr. J. Wiegand möchten im Rahmen dieser spezialisierten Qualitätssicherung zusätzlich Informationsmöglichkeiten zu Entstehung, Risiken und Behandlung von Eingeweidebrüchen anbieten.

Notfallversorgung

Aktuelles zur Besucherregelung: 3G notwendig

Für Patienten

  • keine 3G-Kontrolle
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

Für Besucher

  • Besuchszeit von 14:00 bis 19:00 (außerhalb dieser Zeiten sind Ausnahmen möglich, sofern Sie eine Absprache mit dem behandelnden Arzt treffen)
  • Temperaturmessung
  • 3G Kontrolle (offizieller Impf- oder Genesenennachweis, offizielles negatives Testergebnis <24h)
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Zugangsregelungen

Abgabe von Wäsche, Taschen und persönlichen Utensilien bitte am Haupteingang von 11:00 bis 12:00 und 17:00 bis 19:00 Uhr.

Freier Durchgang für Patienten
Zugangsregelungen im Klinikum Bad Hersfeld angepasst
Das Klinikum Bad Hersfeld hat in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt eine Erleichterung für Patienten beschlossen.
Patienten mit einem Termin in der Strahlentherapie, Mammographie Screening, Physiotherapie, für eine Stationäre Aufnahme,  eine Ambulante Operation,  im MVZ Augen oder Nuklearmedizin dürfen nun unter Voraussetzung der 3Gs (Geimpft, Genesen, Getestet)  - Geimpft (Nachweis über Impfpass oder Bescheinigung), Genesen (Bestätigungsschreiben des Gesundheitsamtes), Getestet (Nachweis eines öffentlichen Testzentrums- nicht älter als 24h-, Selbsttests werden nicht anerkannt) und idealerweise mit der LUCA App ohne weitere Kontrollen das Klinikum betreten. Diese Regelung trifft ebenfalls auf das MVZ am Klinikum zu.
Für Besucher und Vertreter gelten weiterhin die 3 Gs, sie registrieren sich, wie auch die fußläufigen Patienten der Notaufnahme, mit dem Erfassungsbogenbogen.

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.