Klinik am Hainberg feiert 40-jähriges Jubiläum

Eine der führenden und traditionsreichsten psychosomatisch-psychotherapeutischen Fach- und Rehabilitationskliniken in Deutschland feiert ihr 40-jähriges Bestehen und erfreut sich dabei großer regionaler und überregionaler Beachtung. Ganz nach dem Klinikmotto „Zeit für einen neuen Anfang“ versteht es die Klinik am Hainberg in Bad Hersfeld nicht nur ihr über Jahrzehnte erworbenes Erfahrungswissen zu bewahren, sondern sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und neue Impulse in ihrem Fachgebiet zu setzen.

Seit der Inbetriebnahme der Klinik 1977 – damals auf Betreiben der so genannten BfA Berlin, jetzt Deutsche Rentenversicherung Bund – gehört die Einrichtung sowohl historisch zu den ersten dieser Art in Deutschland als auch fachlich gesehen zu den führenden VertreterInnen eines bio-psychosozialen Krankheits- und Gesundheitsmodells. Dieses besondere Konzept sieht vor, nicht nur einzelne Symptome eines Krankheitsbildes zu behandeln, sondern die persönlichen Ursachen der Beschwerden und deren psychosoziale Wechselwirkungen mit dem Umfeld des Betroffenen zu erfassen und dieses „vertiefte“ Verständnis in die Therapieangebote zu integrieren.

Ganzheitliche Behandlung
Eine derartige individuelle ganzheitsmedizinische Behandlung hat sich für viele Patienten mit psychosomatischen Störungen, Erschöpfungszuständen, Ängsten und Depressionen seit mittlerweile vier Jahrzehnten sehr bewährt. In den 70er Jahren noch in einer medizinischen Außenseiterposition, ist dieser Ansatz in der modernen Medizin nicht mehr wegzudenken. Übergeordnetes Reha-Ziel ist es dabei, die Patienten/innen so zu unterstützen und zu fördern, dass sie in Zukunft wieder aktiv unter Nutzung ihrer Fähigkeiten und Interessen am Arbeits- und gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Nach einem Trägerwechsel vom Land Hessen – Hessische Staatsbäder – zum Klinikum Bad Hersfeld sind seit 2006 große bauliche und qualitative Anstrengungen unternommen worden, die Klinik am Hainberg für die Region zu einem vielbeachteten Kompetenzzentrum für Psychosomatik und Psychotherapie auszubauen. Dazu gehört nicht nur, dass die Einrichtung Spitzenplätze in den Qualitätssicherungsprogrammen der Kostenträger und bei der Patientenzufriedenheit belegt sowie überregional anerkannter Weiterbildungsstandort für Ärzte und Psychologen ist, sondern sich auch im Rahmen der Zukunftsakademie Hersfeld-Rotenburg engagiert und Impulse in der Bewältigung der andrängenden gesellschaftlichen Herausforderungen im Landkreis setzt. Stellvertretend seien Beiträge zur demographischen Entwicklung, zur altersgerechten Arbeitswelt und zum Thema Migration zu nennen. Nachdem sich die Klinik am Hainberg lange Zeit ausschließlich auf rehabilitative psychosomatische Aufgaben konzentriert hat, konnte im Auftrag des Klinikums Bad Hersfeld im Dezember 2013 zusätzlich eine Akutklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie eröffnet werden, welche die Versorgungslage in diesem Fachgebiet für die Betroffenen vor Ort deutlich verbessert hat. Die große Akzeptanz des Angebots und die steigende Nachfrage bestätigen den eingeschlagenen Weg. Darüber hinaus zeigt sich, dass im interdisziplinären Zusammenspiel der medizinischen Fachgebiete neben einer zunehmenden Spezialisierung auf der einen Seite die integrative Sicht der Psychosomatik auf der anderen Seite zunehmend gefragt ist.

Festakt zum Jubiläum
Dem bedeutsamen Anlass und der Entwicklung des Hauses angemessen feiert die Klinik am Hainberg nunmehr das 40-jährige Jubiläum am 8. September 2017 mit einem großen Festakt und anschließend mit einem wissenschaftlichen Symposium „Zur zukünftigen Rolle der Psychosomatik in der Medizin“. Zu diesem spannenden Thema werden namhafte Referenten der in Deutschland führenden
Fachgesellschaften neue innovative Behandlungskonzepte zur Diskussion stellen. Zudem werden zu diesem Ereignis die Vertreter aus Politik und Gesellschaft des Landkreises sowie überregional der einschlägigen Fachverbände und Kostenträger erwartet. Ziel der Jubiläumsfeierlichkeiten ist es, die erfolgreiche Entwicklung der Klinik am Hainberg gebührend zu würdigen und darüber hinaus den medizinischen Fortschritt in der Psychosomatik einem breiten Publikum bekannt zu machen.

Indikationsschwerpunkte

Die Klinik am Hainberg gliedert sich in die Abteilungen

  • Neurologische Psychosomatik
  • Internistische Psychosomatik
  • Psychosomatik und Psychotherapie im höheren Lebensalter
  • Psychodynamische Psychotherapie und Verhaltenstherapie.

Mit diesen Indikationsschwerpunkten werden für das gesamte Spektrum des psychosomatisch-psychotherapeutischen Fachgebietes störungsspezifische Behandlungskonzepte bereitgehalten. Diese schaffen die Möglichkeit, für die Betroffenen jeweils individuelle Therapieangebote zur Verfügung zu stellen. Die Patienten/innen werden während des gesamten Behandlungsprozesses von einem multiprofessionellen Team begleitet, welches sich im Hinblick auf das Zusammenwirken der verschiedenen Therapieelemente fortlaufend abstimmt.

Akutpsychosomatik

In den Räumlichkeiten der Klinik am Hainberg befindet sich neben der Reha-Klinik auch eine sog. „Akutpsychosomatik", die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Hier können Patienten bei geeigneter Indikation über eine Krankenhauseinweisung aufgenommen werden. Auf der Website des Klinikums Bad Hersfeld finden Sie weitere Informationen: www.klinikum-bad-hersfeld.de

Kontakt

Klinik am Hainberg GmbH
Ludwig-Braun-Straße 32
36251 Bad Hersfeld
Telefon (06621) 173-0
Klinik-am-Hainberg.de

Hier finden Sie den Bericht in "Die neue mitte Bad Hersfeld" vom 31.08.2017

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Fragebogen Patienten (stationär)

ACHTUNG! Geänderte Zufahrt zum Klinikum
Ab dem 1. September wird der Kreuzungsbereich zwischen dem Seilerweg, der Friedrich-Ebert-Straße und dem Vlämenweg in Bad Hersfeld gesperrt.

Hier finden Sie den Umleitungsplan

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.