Keine Angst in der Kinderklinik

Mehr als 2500 Kinder werden jedes Jahr in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Hersfelder Klinikums stationär behandelt, viele von ihnen auch dort operiert. Um die Angst vor Behandlung und Operation zu mildern, haben Renate Lissek und Dr. Wolfram Geiger vom Jollydent-Förderverein ein Geschenk für die kleinen Patienten übergeben. Der Teddybär Benny, ein anatomisches Stofftier, soll als Patient den Kindern Behandlungen und Operationen nahe bringen und erklären.

Chefärztin Dr. Carmen Knöppel und ihr Team der Kinderklinik freuen sich über die Bereicherung durch Erklärbär Benny: "Er ist kein Spielzeug, sondern soll Diagnosen und Therapien anschaulich, altersangepasst und kindgerecht verdeutlichen". Als besonderes Schmankerl haben die beiden Kliniken in Hersfeld und Fulda eine speziell auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnittene Krankenakte und ein Kurvenblatt entwickelt. "Die beiden Bennys sind eine phantastische Hilfe in der Kinderklinik", freut sich Stationsleitung Silvia Selimi. Die erfahrene Kinderkrankenschwester weiß, dass Kinder eine lebhafte Phantasie haben. "Da kann man häufig gar nicht so schnell antworten, wie die Fragen über uns hereinbrechen. Es wird deutlich einfacher, wenn sie eine Vorstellung von der Operation oder Behandlung mit Hilfe des Bären entwickeln".

Das anatomische Stofftier ist in seinem Aufbau dem menschlichen Körper nachempfunden und erleichtert dem Kind das Verständnis. Z.B. Ultraschalluntersuchungen der inneren Organe, die Behandlung von Knochenbrüchen oder Untersuchungen beim Hals-, Nasen-, Ohrenarzt werden anhand von Benny erklärt und gezeigt. Ganz tapfere kleine Patienten können Benny sogar Blut abnehmen und er wird nicht weinen.

Verwaltungsdirektor Wilfried Imhof dankte herzlich für diese außergewöhnliche Initiative durch den Förderverein Jollydent: "In Zeiten immer schmalerer Kassen der Krankenhäuser besteht die Gefahr, dass solche Investitionen aus Versichertenmitteln dem Rotstift zum Opfer fallen. Deshalb auch mein besonderer Dank für diese Initiative des Fördervereins und den Beteiligten der Kinderklinik."

Die beiden Teddys waren kaum übergeben,  da wurden sie auch schon von Levi, Alessandra und Fiona in Beschlag genommen. Nach chefärztlicher Anleitung und Untersuchung wurden die beiden flauschigen Patienten, mit großem Dank und Vorfreude auf den gemeinsamen Arzt-Patienten-Einsatz, in das Kinderklinikteam aufgenommen.

 

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Fragebogen Patienten (stationär)

ACHTUNG! Geänderte Zufahrt zum Klinikum
Ab dem 1. September wird der Kreuzungsbereich zwischen dem Seilerweg, der Friedrich-Ebert-Straße und dem Vlämenweg in Bad Hersfeld gesperrt.

Hier finden Sie den Umleitungsplan

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.