Häusliche Krankenpflege des Klinikums erneut Spitze

Prüfnote Eins - Der medizinischer Dienst der Krankenkasse vergibt Bestnote

Hervorragende Leistungen sind den Pflegekräften der Häuslichen Krankenpflege des Klinikums durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK)  bescheinigt worden. Nach einer Regelprüfung, die jährlich stattfindet, gab es in der Abschlussbewertung für die Häusliche Krankenpflege am Klinikum die Note „Sehr gut“. Bewertet wurden die pflegerischen Leistungen, die Durchführung der ärztlich verordneten Leistungen, die Organisation des Pflegedienstes und die Zufriedenheit der  Kunden. „Dieses gute Ergebnis konnte nur durch den engagierten Einsatz jedes einzelnen Teammitgliedes erreicht werden“, freut sich die Pflegedienstleiterin Helma Schuster. Das breite Spektrum der pflegerischen Versorgung, die durch den klinikeigenen Pflegedienst hervorragend abgedeckt wird, freut auch den Pflegedirektor Marcus Ries: „Die umfassende Qualität der Versorgung wird uns ein um das andere Mal durch den MDK bestätigt. Das ist ein Grund für uns, diesen Weg weiter zu beschreiten.“ Und mit dem Blick auf die gut 80 Mitarbeiter der Häuslichen Pflege fügt er hinzu: „Ich gratuliere herzlich, dies ist für jeden Mitarbeiter ein Einser-Zeugnis seiner sehr guten Patientenversorgung im ambulanten  Bereich unserer Pflege.“

Hintergrund

Entstehung & Verteilung der Pflegenoten - Checkliste
Um eine einheitliche Bewertung der Pflegequalität sicherzustellen, wurde ein Bewertungssystem ähnlich dem der Schulnoten eingeführt. Dabei können die Noten sehr gut (1,0) bis mangelhaft (5,0) vergeben werden. Bundesweit liegt die durchschnittliche Gesamtnote sowohl für stationäre Einrichtungen als auch für ambulante Dienste bei 1,2. In dem monatlich erscheinenden Newsletter der DCS können außerdem die Statistiken der letzten 7 Jahre eingesehen werden, inklusive Zwischennoten für die einzelnen Bereiche sowie einem direkten Vergleich der Bundesländer.

Die Qualitätsprüfung der Pflegeeinrichtung erfolgt durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) und dem Prüfdienst der Privaten Krankenversicherung (PKV). Sie ist inhaltlich in verschiedene Bereiche eingeteilt. Es werden sowohl Teilnoten als auch eine Gesamtbewertung erstellt.

Teilnoten werden bei ambulanten Pflegediensten in folgenden Bereichen vergeben:

  1. Pflegerische Leistungen
  2. Ärztlich verordnete pflegerische Leistungen
  3. Dienstleistung und Organisation

Hier finden Sie den Bericht aus dem Kreisanzeiger vom 30.01.2019

Notfall und Akutversorgung

 Notfall- und Akutversorgung

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Sofortige Aussetzung aller nicht dringend medizinisch notwendigen Behandlungen

Update Lage 20.03.2020 16:00 Uhr

Klinikum Bad Hersfeld
Die Psychiatrische Institutsambulanz ist in der ehemaligen Psy. Tagesklinik in Betrieb gegangen. Zugang und Zufahrt ist ausschließlich über die Straße am Wendeberg (Einfahrt über dem KfH Dialysegebäude) möglich. Es werden KEINE Patienten durch die Klinik geleitet
Lieferanten, Techniker und Vertreter werden an den Eingängen wie Besucher behandelt. Sie füllen den Fragebogen aus und die Zielstelle (Abteilung, Klinik, etc.) wird angerufen, ob Zutritt gewährt wird. Bei einem JA auf dem Fragebogen kann KEIN Zutritt gewährt werden

HKZ Rotenburg
- Gesonderte Anfahrt der Rettungsdienste für Covid-19  Patienten oder Verdachtsfälle
(Liegendeinfahrt des Kardiologischen Fachkrankenhauses)
- Zur Beschränkung des Besuchsverkehrs werden Besucherkontrollen vorbereitet

Klinik am Hainberg
Einführung einer restriktiven Besucherregelung für die KAH
- externe Besucher haben keinen Zutritt und werden über Aufsteller und Informationstafeln aufmerksam    gemacht.
- Kurier- und Postdienste müssen klingeln und Übergabe erfolgt im „Windfang“ der Haupteingangstür
- keine externe Beurlaubung für die Rehabilitand*innen, z. B zur Belastungserprobung.

Orthopädie
Das MVZ an der Orthopädie stellt seinen Betrieb ein. Patienten werden entweder im Klinikum oder im MVZ Bebra behandelt.
Am Mittwoch, 25.03. werden die bis dahin nicht entlassenen Patienten ins Klinikum verlegt. Die Klinik wird dann bis Freitag, den 27.03. für eine spätere Wiederinbetriebnahme bereit gemacht.