Geriatrie startete im HKZ mit 20 Betten

Die erste Patientin hatte einen kurzen Weg: Die 78-Jährige kam direkt aus dem Nachbargebäude und wurde von der Herzchirurgie in die Geriatrie verlegt. Vor kurzem nahm die Geriatrie im Herz- und Kreislaufzentrum in Rotenburg planmäßig ihren Betrieb auf.

Das Team um Chefarzt Prof. Dr. Markus Horn ist angetreten, die neue Fachrichtung am HKZ zu etablieren. Neben Oberärztin Angelika Milewski und Stationsleitung Kristin Schenk gehören rund 20 Personen zum Kernteam der Geriatrie. Dazu kommen Therapeuten, Psychologen und Sozialarbeiter aus den übergreifenden Bereichen des Herzzentrums, die sich künftig um das Wohl der betagten Patienten kümmern werden. Denn gerade die Behandlung im interdisziplinären Team kann sich positiv auf die Lebensqualität dieser Patientengruppe auswirken, heißt es in der Pressemitteilung des HKZ.

Die Rotenburger Geriatrie ist ein Standort der Klinik für Neurologie und Geriatrie im Klinikum Bad Hersfeld. Der Hersfelder Chefarzt Prof. Dr. Markus Horn trägt auch hier die Verantwortung und plant eine gemeinsame Patientensteuerung für beide Häuser. „Dabei sollen keine Patienten von Bad Hersfeld verlagert werden, sondern wir streben im Herz- und Kreislaufzentrum ein wohnortnahes Angebot für Patienten im Nordostkreis Hersfeld-Rotenburg und seine angrenzenden Gebiete an“, sagt Prof. Horn, der gleichzeitig ab November auch die Leitung der Neurologie im HKZ übernehmen wird.

„Kurze Wege für Patienten und Angehörige sind Bestandteil eines bürgernahen Geriatrie-Konzepts. Die Geriatrie in Rotenburg wird eine Kapazität von 20 zusätzlichen Betten im Landkreis haben“, so Horn. Derzeit ist die geriatrische Station im 3. Obergeschoss des großen HKZ-Bettenhauses untergebracht. Die Bauarbeiten im Bettenhaus 2 laufen auf Hochtouren, um nach Fertigstellung der Geriatrie und Neurologie ein neues Zuhause in räumlicher Nähe zu bieten. (red/dup)

 

Notfallversorgung

Aktuelles zur Besucherregelung: 3G notwendig

Für Patienten

  • keine 3G-Kontrolle
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

Für Besucher

  • Besuchszeit von 14:00 bis 19:00 (außerhalb dieser Zeiten sind Ausnahmen möglich, sofern Sie eine Absprache mit dem behandelnden Arzt treffen)
  • Temperaturmessung
  • 3G Kontrolle (offizieller Impf- oder Genesenennachweis, offizielles negatives Testergebnis <24h)
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Zugangsregelungen

Abgabe von Wäsche, Taschen und persönlichen Utensilien bitte am Haupteingang von 11:00 bis 12:00 und 17:00 bis 19:00 Uhr.

Freier Durchgang für Patienten
Zugangsregelungen im Klinikum Bad Hersfeld angepasst
Das Klinikum Bad Hersfeld hat in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt eine Erleichterung für Patienten beschlossen.
Patienten mit einem Termin in der Strahlentherapie, Mammographie Screening, Physiotherapie, für eine Stationäre Aufnahme,  eine Ambulante Operation,  im MVZ Augen oder Nuklearmedizin dürfen nun unter Voraussetzung der 3Gs (Geimpft, Genesen, Getestet)  - Geimpft (Nachweis über Impfpass oder Bescheinigung), Genesen (Bestätigungsschreiben des Gesundheitsamtes), Getestet (Nachweis eines öffentlichen Testzentrums- nicht älter als 24h-, Selbsttests werden nicht anerkannt) und idealerweise mit der LUCA App ohne weitere Kontrollen das Klinikum betreten. Diese Regelung trifft ebenfalls auf das MVZ am Klinikum zu.
Für Besucher und Vertreter gelten weiterhin die 3 Gs, sie registrieren sich, wie auch die fußläufigen Patienten der Notaufnahme, mit dem Erfassungsbogenbogen.

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.