Finanzlage am HKZ bleibt angespannt

Beschäftigten droht Sanierungstarifvertrag

Verkauf steht nicht zur Debatte
Am Herz- und Kreislaufzentrum (HKZ) in Rotenburg könnte es in diesem Jahr Verhandlungen über einen Sanierungstarifvertrag geben. 

Hintergrund sind die angespannte Finanzsituation des Hauses und die jüngsten Tarifabschlüsse für die Beschäftigten an Krankenhäusern. Die HKZ-Mitarbeiter wurden darüber am vergangenen Freitag bei einer Betriebsversammlung informiert.

„Die Geschäftsleitung des Hauses hat die Aufgabe, Optimierungspotenziale zu finden, damit es bald wieder schwarze Zahlen gibt“, sagt Landrat Dr. Michael Koch, der auch Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums ist, auf Anfrage unserer Zeitung. Ein Sanierungstarifvertrag sei dabei aber nur eine denkbare Variante, über die mit den Betriebsräten gesprochen wird.

Das Klinikum Bad Hersfeld sei nicht betroffen. Am HKZ gebe es einen Haustarifvertrag, für das Klinikum gelte der TVöD, erklärte Koch. Angesichts aufkeimender Gerüchte stellte Landrat Koch klar: „Ein Verkauf des HKZ steht nicht zur Debatte, wir wollen den Klinikverbund zum Erfolg führen.“ 

Hier finden Sie den Bericht aus der Hersfelder-Zeitung vom 20.03.2019

Notfallversorgung

 Fragebogen Corona

Sofortige Aussetzung aller nicht dringend medizinisch notwendigen Behandlungen

Update Lage 20.03.2020 16:00 Uhr

Klinikum Bad Hersfeld
Die Psychiatrische Institutsambulanz ist in der ehemaligen Psy. Tagesklinik in Betrieb gegangen. Zugang und Zufahrt ist ausschließlich über die Straße am Wendeberg (Einfahrt über dem KfH Dialysegebäude) möglich. Es werden KEINE Patienten durch die Klinik geleitet
Lieferanten, Techniker und Vertreter werden an den Eingängen wie Besucher behandelt. Sie füllen den Fragebogen aus und die Zielstelle (Abteilung, Klinik, etc.) wird angerufen, ob Zutritt gewährt wird. Bei einem JA auf dem Fragebogen kann KEIN Zutritt gewährt werden

HKZ Rotenburg
- Gesonderte Anfahrt der Rettungsdienste für Covid-19  Patienten oder Verdachtsfälle
(Liegendeinfahrt des Kardiologischen Fachkrankenhauses)
- Zur Beschränkung des Besuchsverkehrs werden Besucherkontrollen vorbereitet

Klinik am Hainberg
Einführung einer restriktiven Besucherregelung für die KAH
- externe Besucher haben keinen Zutritt und werden über Aufsteller und Informationstafeln aufmerksam    gemacht.
- Kurier- und Postdienste müssen klingeln und Übergabe erfolgt im „Windfang“ der Haupteingangstür
- keine externe Beurlaubung für die Rehabilitand*innen, z. B zur Belastungserprobung.

Orthopädie
Das MVZ an der Orthopädie stellt seinen Betrieb ein. Patienten werden entweder im Klinikum oder im MVZ Bebra behandelt.
Am Mittwoch, 25.03. werden die bis dahin nicht entlassenen Patienten ins Klinikum verlegt. Die Klinik wird dann bis Freitag, den 27.03. für eine spätere Wiederinbetriebnahme bereit gemacht.