Erstes gefäßmedizinisches Arzt-Patienten Seminar am HKZ in Rotenburg

Die ersten Interessierten waren schon um 09:30 Uhr auf ihren Plätzen um die Premiere der Fachabteilung Angiologie - Gefäßmedizin - im Durstewitzsaal am Rotenburger Hausberg zu erleben. Organisatorin Dr. Gabriele Dämgen-von Brevern freute sich zum Start annähernd 100 Besucher und ein, mit hochkarätigen Medizinern besetztes Vortragsforum begrüßen zu können.

Schwellung und Schmerzen in den Beinen unter dem Blick von Gefäßmedizinern wie dem Chefarzt Dr. Markus Schmidt aus der Gefäßchirurgie des Klinikums und Oberarzt Pawel Staszewicz des HKZ Rotenburg lagen im Focus ihrer Vorträge. Dr. von Brevern konnte nach den Demonstationen von Ultraschalluntersuchungen und einem kleinen Gesundheitscheck der interessierten Besucher die Mitbeteiligung des Lymphsystems an dem Symptomen Beinschwellung- und Schmerzen in ihrem frischen Vortrag beleuchten. „ Das große Besucherinteresse an unserer Veranstaltung hat mich sehr gefreut“, sagte von Breveren, sichtlich begeistert und fügte hinzu: „ Die Erweiterung des gefäßmedizinischen Spektrums der Kardiologie am HKZ um die Angiologie ist ein weiterer, wichtiger Baustein im Konzept kardiologisch-pulmonale Spitzenmedizin im Landkreis Hersfeld Rotenburg zu etablieren.“

Der Fachbereich Angiologie ist die neueste Fachrichtung am renommierten Herz- und Lungenzentrum in Rotenburg. Der Versorgungsauftrag wurde erst im vergangenen Jahr durch das hessische Sozialministerium an das HKZ vergeben. Dr. von Brevern ist dort sowohl in der stationären, als auch ambulanten Versorgung der Patienten im HKZ und der Angiologie im MVZ am Herz-Kreislauf-Zentrum eingebunden.

Hier finden Sie den Bericht in Osthessen-News vom 03.09.2018

Notfall und Akutversorgung

 Notfall- und Akutversorgung

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Sofortige Aussetzung aller nicht dringend medizinisch notwendigen Behandlungen

Update Lage 20.03.2020 16:00 Uhr

Klinikum Bad Hersfeld
Die Psychiatrische Institutsambulanz ist in der ehemaligen Psy. Tagesklinik in Betrieb gegangen. Zugang und Zufahrt ist ausschließlich über die Straße am Wendeberg (Einfahrt über dem KfH Dialysegebäude) möglich. Es werden KEINE Patienten durch die Klinik geleitet
Lieferanten, Techniker und Vertreter werden an den Eingängen wie Besucher behandelt. Sie füllen den Fragebogen aus und die Zielstelle (Abteilung, Klinik, etc.) wird angerufen, ob Zutritt gewährt wird. Bei einem JA auf dem Fragebogen kann KEIN Zutritt gewährt werden

HKZ Rotenburg
- Gesonderte Anfahrt der Rettungsdienste für Covid-19  Patienten oder Verdachtsfälle
(Liegendeinfahrt des Kardiologischen Fachkrankenhauses)
- Zur Beschränkung des Besuchsverkehrs werden Besucherkontrollen vorbereitet

Klinik am Hainberg
Einführung einer restriktiven Besucherregelung für die KAH
- externe Besucher haben keinen Zutritt und werden über Aufsteller und Informationstafeln aufmerksam    gemacht.
- Kurier- und Postdienste müssen klingeln und Übergabe erfolgt im „Windfang“ der Haupteingangstür
- keine externe Beurlaubung für die Rehabilitand*innen, z. B zur Belastungserprobung.

Orthopädie
Das MVZ an der Orthopädie stellt seinen Betrieb ein. Patienten werden entweder im Klinikum oder im MVZ Bebra behandelt.
Am Mittwoch, 25.03. werden die bis dahin nicht entlassenen Patienten ins Klinikum verlegt. Die Klinik wird dann bis Freitag, den 27.03. für eine spätere Wiederinbetriebnahme bereit gemacht.