Erneut gute Noten für die Orthopädische Klinik

Die Patienten der Orthopädie Bad Hersfeld sind offenbar sehr zufrieden mit der Versorgung und der Betreuung in dem zum Klinikum Bad Hersfeld-Rotenburg gehörenden Haus am Bad Hersfelder Kurpark. Das geht aus den Ergebnissen einer von der Krankenkasse AOK veröffentlichten Patientenbefragung, dem sogenannten „Patients’ Experience Questionnaire (PEQ)“ hervor. Die allgemeine Patientenzufriedenheit liege demzufolge mit insgesamt 97 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt der Weiterempfehlungsrate, schreibt das Klinikum in einer Pressemitteilung. „Somit gehört die Orthopädie Bad Hersfeld sowohl hessen- als auch bundesweit zu den besten Kliniken, was die Patientenzufriedenheit anbelangt.“

Inhalte der Befragung sind die Patientenzufriedenheit in den Bereichen ärztliche Versorgung, pflegerische Betreuung sowie Service und Organisation der Klinik. Diese wurden rundherum positiv beurteilt. Hier deckten sich die Resultate mit den Rückmeldungen der Patientinnen und Patienten während ihres Aufenthaltes, so das Klinikum in der Mitteilung. „Es ist ein hervorragendes Ergebnis. Wir beobachten die Rückmeldungen unserer Patienten und sind auch über die Ergebnisse der Veröffentlichungen in den einschlägigen Onlineportalen begeistert“, sagt Dr. Thomas Härer, Chefarzt der „Ortho“, wie sie ihre Patienten liebevoll nennen.

Die Patientenzufriedenheit sei ein Indiz für gute Qualität und eine Auszeichnung für die Mitarbeiter. Das interdisziplinäre Behandlungskonzept – medizinisch, pflegerisch und therapeutisch – werde zum Wohle der Patienten wahrgenommen. „Die Befragungen geben uns wertvolle Anregungen, um uns auch zukünftig weiter zu verbessern“, verspricht Dr. Härer. Außerdem wurde die Orthopädie im Jahr 2019 wieder mit der Maximalbewertung von drei „Lebensbäumchen“ für Knie- und Hüftgelenksersatz ausgezeichnet. Die Siegel bestätigten die herausragende Versorgungsqualität und Leistung in den Bereichen der Endoprothetik.

Neben dem stationären Aufenthalt bekräftigte die AOK mit dieser Auszeichnung die Zuverlässigkeit
und die besonders hohe Behandlungssicherheit aufgrund der niedrigen Quote an Komplikationen.

Hier finden Sie den Bericht aus der Hersfelder-Zeitung vom  04.01.2020

Notfall und Akutversorgung

 Notfall- und Akutversorgung

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Sofortige Aussetzung aller nicht dringend medizinisch notwendigen Behandlungen

Update Lage 20.03.2020 16:00 Uhr

Klinikum Bad Hersfeld
Die Psychiatrische Institutsambulanz ist in der ehemaligen Psy. Tagesklinik in Betrieb gegangen. Zugang und Zufahrt ist ausschließlich über die Straße am Wendeberg (Einfahrt über dem KfH Dialysegebäude) möglich. Es werden KEINE Patienten durch die Klinik geleitet
Lieferanten, Techniker und Vertreter werden an den Eingängen wie Besucher behandelt. Sie füllen den Fragebogen aus und die Zielstelle (Abteilung, Klinik, etc.) wird angerufen, ob Zutritt gewährt wird. Bei einem JA auf dem Fragebogen kann KEIN Zutritt gewährt werden

HKZ Rotenburg
- Gesonderte Anfahrt der Rettungsdienste für Covid-19  Patienten oder Verdachtsfälle
(Liegendeinfahrt des Kardiologischen Fachkrankenhauses)
- Zur Beschränkung des Besuchsverkehrs werden Besucherkontrollen vorbereitet

Klinik am Hainberg
Einführung einer restriktiven Besucherregelung für die KAH
- externe Besucher haben keinen Zutritt und werden über Aufsteller und Informationstafeln aufmerksam    gemacht.
- Kurier- und Postdienste müssen klingeln und Übergabe erfolgt im „Windfang“ der Haupteingangstür
- keine externe Beurlaubung für die Rehabilitand*innen, z. B zur Belastungserprobung.

Orthopädie
Das MVZ an der Orthopädie stellt seinen Betrieb ein. Patienten werden entweder im Klinikum oder im MVZ Bebra behandelt.
Am Mittwoch, 25.03. werden die bis dahin nicht entlassenen Patienten ins Klinikum verlegt. Die Klinik wird dann bis Freitag, den 27.03. für eine spätere Wiederinbetriebnahme bereit gemacht.