Einzigartige Möglichkeiten für mehrfach Erkrankte

„Auf diese Gelegenheit habe ich lange gewartet“, sagt Dr. Yahia Kabel. „Die Stelle hier im Herz- und Kreislaufzentrum ist ein Traumjob.“ Dr. Kabel ist Chefarzt für die Rehabilitation in der Fuldastadt – eine ebenso fordernde wie befriedigende Aufgabe für den erfahrenen Kardiologen. Seit anderthalb Jahren leitet der leidenschaftliche Wahl-Rotenburger den Reha-Bereich – eine Stelle, auf die er nach eigener Aussage sieben Jahre lang hingearbeitet hat.

Warum zieht es einen Mediziner wie Yahia Kabel ausgerechnet nach Rotenburg an der Fulda? Im Laufe seiner Karriere hat der gelernte Kardiologe an international anerkannten Spitzenkliniken wie zum Beispiel in Heidelberg gearbeitet. In Hamburg hatte er die bundesweit erste ambulante kardiologische Reha-Station eingeführt – gegen erhebliche Widerstände und Bedenken. „Das hat sich als echtes Erfolgsmodell erwiesen, sehr zum Nutzen der Patienten. Denn kein Bett ist so gut wie das eigene zu Hause“, sagt der Mediziner und lächelt. Kabels Reha-Modell hatte bundesweit für Furore gesorgt und sich als so gut erwiesen, dass es von Spitzenhäusern wie der Berliner Charité übernommen wurde.
Warum also von den medizinischen Big Points nach Rotenburg, wo er bereits schon einmal Chefarzt des Kreiskrankenhauses war und sogar im Herz- und Kreislaufzentrum gearbeitet hatte? „Das Herz- und Kreislaufzentrum ist einzigartig“, erklärt der anerkannte Spezialist. „Nirgendwo sonst gibt es für mehrfach erkrankte Patienten so hervorragende und umfassende Reha-Möglichkeiten wie hier!“

Größte Sicherheit für Patienten

Damit meint der gebürtige Ägypter die enge Verzahnung zwischen dem Reha-Bereich und der Akut-Herzklinik. „Für unsere Patienten bedeutet das ein Höchstmaß an Sicherheit“, erklärt Dr. Kabel. „Das Herz- und Kreislaufzentrum ist als eines der wenigen Häuser in der Lage, auch für die Träger von Kunstherzen oder Peritonealdialysepatienten optimale Reha-Bedingungen anzubieten. Das können bundesweit nur sehr wenige Einrichtungen. Voraussetzung dazu sind die bestmöglichen Rahmenbedingungen für mehrfach erkrankte Patienten.“

So bietet das Herz- und Kreislaufzentrum neben der Reha auch die kardiologische Akutmedizin. Das hoch spezialisierte Team aus Internisten, Kardiologen und Chirurgen kann in jedem denkbaren Notfall sofort direkt vor Ort helfen. „Zudem haben wir hier ein sehr angenehmes Umfeld inmitten einer herrlichen Natur, und das mitten in Deutschland“, schwärmt Dr. Kabel von der Lage des Herz- und Kreislaufzentrums.

„Rehabilitation bedeutet, die Patienten nach einer schweren Erkrankung in einen optimalen Zustand zu bringen. Dazu ist eine ganzheitliche Betrachtungsweise des Menschen nötig. Wir wollen hier im Herz- und Kreislaufzentrum ein Umfeld bieten, das für die Reha-Patienten so wenig belastend wie nur irgendwie möglich ist. Zu der ganzheitlichen Betrachtungsweise gehört es auch, sämtliche Erkrankungen unserer Patienten mit den dafür am besten geeigneten Methoden zu behandeln.“
Dabei kennt Dr. Kabel keine Vorbehalte gegenüber Behandlungsmethoden, die über die klassische Schulmedizin hinausgehen. Der Mediziner ist zum Beispiel zutiefst von der Wirkung der Akupunktur überzeugt – er hat sich sogar selbst in diesem Bereich der traditionellen chinesischen Medizin ausbilden lassen. Sein Credo: „Es ist gut, wenn es dem Patienten dient“. Getreu diesem Motto ist der Rotenburger Reha-Chef ein Macher, der anpackt, um sein Ziel zu erreichen. Mitunter auch auf sehr unkonventionelle Weise. So gab es in der Vergangenheit in anderen Häusern immer wieder Probleme mit der eingesetzten Software. Dr. Kabel ärgerte sich nicht lange - er studierte einfach nebenbei vier Semester medizinische Informatik und schrieb sich selbst die benötigten Programme, die ihm bis heute dienlich sind.

Einem so vielseitig interessierten Arzt kommt die Vielfalt seiner medizinischen Disziplin sehr entgegen. Zum Verantwortungsbereich des Reha-Chefarztes gehören zum Beispiel Sozialmedizin, Physiotherapie und  Ernährungsmedizin. In seiner Mannschaft hat der Chefarzt neben Ärzten auch Physiotherapeuten, Ernährungsberater, Soziologen und Psychologen. „Bei einer solchen Bandbreite muss der Chefarzt Teamplayer sein“, lächelt Dr. Kabel, der seine Heimat Ägypten schon vor 26 Jahren verlassen hat, um Arzt zu werden. Die Faszination seines vielseitigen Berufes spürt er noch heute sehr intensiv. „Für einen Mediziner ist Rehabilitation eine besonders dankbare und befriedigende Disziplin“, sagt er. „Man hat dabei das Glück beobachten zu können, wie schnell sich die Patienten erholen und sich ihr Zustand bessert.“ Ein ganzer Sack voll Dankesschreiben seiner ehemaligen Patienten ist ein beredter Beweis für die Arbeit, die Dr. Yahia Kabel und sein Team am Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg leisten.

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Fragebogen Patienten (stationär)

ACHTUNG! Geänderte Zufahrt zum Klinikum
Ab dem 1. September wird der Kreuzungsbereich zwischen dem Seilerweg, der Friedrich-Ebert-Straße und dem Vlämenweg in Bad Hersfeld gesperrt.

Hier finden Sie den Umleitungsplan

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.