Ein Mediziner mit Steckenpferd

Die Sonografie ist sein Steckenpferd. Wie gut für Dr. Torsten Winzer, dass er in seinem Beruf täglich viel Gelegenheit hat, seiner Leidenschaft mit dem Ultraschall-Gerät zu frönen und dabei Krankheiten auf die Spur zu kommen. Seit Mai diesen Jahres ist der 50-jährige Mediziner Leitender Abteilungsarzt der Klink für Gastroenterologie am Klinikum Bad Hersfeld. Der gebürtige Thüringer, der an der Friedrich-Schiller Universität in Jena studiert hat, ist Nachfolger von PD Dr. Michael Keymling, der vor einigen Monaten in den Ruhestand gegangen ist. Mit Keymling hatte Winzer zuvor viele Jahre zusammengearbeitet, denn abgesehen von einer kurzen Zeit als Assistenzarzt im thüringischen Eisenberg ist Winzer nach seinem Studium Bad Hersfeld immer treu geblieben.

Nach der Pensionierung der beiden Chefärzte PD Dr. Keymling und Dr. Peter-Josef Majunke hat sich die Innere Medizin im Klinikum neu aufgestellt. Unter dem neuen Chefarzt für Innere Medizin, Prof. Dr. Jürgen Lohmeyer, ist Torsten Winzer nun für den wichtigen Teilbereich der Magen-Darm-Erkrankungen zuständig. Winzer, der aus einer Arztfamilie stammt, hat in diesem Bereich umfassende Erfahrung am Klinikum, aber auch an der Vitalisklinik gesammelt. Er ist Facharzt für Innere Medizin, Notfallmedizin und Gastroenterologie. In seiner neuen Position setzt Winzer auf eine weitere Verbesserung der minimalinvasiven Diagnostik. „Ziel ist es, die Patienten so wenig wie mögliche zu belasten“, erläutert er. „Glücklicherweise sind wir hier mit modernen Diagnosegeräten super ausgestattet, und wir rüsten noch weiter auf.“

Statt aufwändiger chirurgischer Operationen können die Ärzte dank der modernen Technik mit kleinen Sonden das Innere der Patienten untersuchen und operieren. Dazu gehört natürlich viel Fingerspitzengefühl, wobei Dr. Winzer seine spezielle Leidenschaft für die Sonografie zustattenkommt. In  seiner Freizeit aber kann der Mediziner, dessen Ehefrau niedergelassene Ärztin in Bad Hersfeld ist, aber auch ordentlich auf die Pauke hauen: Zu seinen Hobbies zählt Torsten Winzer neben Radfahren und Laufen nämlich auch das Schlagzeug spielen. (kai)

Bericht aus der Hersfelder Zeitung vom 22.06.2016

Notfallversorgung

Aktuelles zur Besucherregelung: 3G notwendig

Für Patienten

  • keine 3G-Kontrolle
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

Für Besucher

  • Besuchszeit von 14:00 bis 19:00 (außerhalb dieser Zeiten sind Ausnahmen möglich, sofern Sie eine Absprache mit dem behandelnden Arzt treffen)
  • Temperaturmessung
  • 3G Kontrolle (offizieller Impf- oder Genesenennachweis, offizielles negatives Testergebnis <24h)
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Zugangsregelungen

Abgabe von Wäsche, Taschen und persönlichen Utensilien bitte am Haupteingang von 11:00 bis 12:00 und 17:00 bis 19:00 Uhr.

Freier Durchgang für Patienten
Zugangsregelungen im Klinikum Bad Hersfeld angepasst
Das Klinikum Bad Hersfeld hat in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt eine Erleichterung für Patienten beschlossen.
Patienten mit einem Termin in der Strahlentherapie, Mammographie Screening, Physiotherapie, für eine Stationäre Aufnahme,  eine Ambulante Operation,  im MVZ Augen oder Nuklearmedizin dürfen nun unter Voraussetzung der 3Gs (Geimpft, Genesen, Getestet)  - Geimpft (Nachweis über Impfpass oder Bescheinigung), Genesen (Bestätigungsschreiben des Gesundheitsamtes), Getestet (Nachweis eines öffentlichen Testzentrums- nicht älter als 24h-, Selbsttests werden nicht anerkannt) und idealerweise mit der LUCA App ohne weitere Kontrollen das Klinikum betreten. Diese Regelung trifft ebenfalls auf das MVZ am Klinikum zu.
Für Besucher und Vertreter gelten weiterhin die 3 Gs, sie registrieren sich, wie auch die fußläufigen Patienten der Notaufnahme, mit dem Erfassungsbogenbogen.

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.