Das richtige Zeichen für den Gesundheitssektor

Die richtige Botschaft inmitten einer schwierigen Zeit - Personalleiter Andreas Boß weiß, dass die Auszeichnung durch das Kölner Analyse-Institut ServiceValue GmbH in Kooperation mit der WELT ein wichtiges Zeichen für den angeschlagenen Klinik-Konzern ist. Die Umfrage, die jedes Jahr unter mehr als 800.000 Bürger*innen in ganz Deutschland erhoben wird, vergleicht mehr als 4.000 Unternehmen miteinander.

Bewertet werden die beiden Faktoren Image und Attraktivität. Damit soll das Stimmungsbild von Unternehmen sowie ihre Anziehungskraft als Arbeitgeber beurteilt werden. "Die Berufe in Krankenhäusern und Kliniken werden seit Jahren unter ganz verschiedenen Punkten betrachtet. Gerade im vergangenen Jahr haben viele realisiert, wie wichtig diese Berufe in unserer Gesellschaft sind und welchen Stellenwert sie genießen", so Boß. Die Auszeichnung als guter Arbeitgeber sei daher für den gesamten Gesundheitsbereich ein wichtiges Zeichen. Junge Leute müssen wissen, dass dies tolle Arbeitsplätze sind, die Spaß machen und einen jeden Tag mit kleinen Gesten und Emotionen belohnen. Rolf Weigel, Geschäftsführer, kann dem nur zustimmen und freut sich, dass trotz schwieriger Lage des Konzerns die allgemeine Zufriedenheit der Mitarbeiter*innen dennoch positiv ist. "Wir befinden uns aktuell in einem absoluten Umbruch, dem sind wir uns denke ich alle bewusst. Wir blicken nun gemeinsam nach vorne und arbeiten aktiv in Arbeitsgruppen daran, alle Mitarbeiter*innen in den Prozess einzubinden und deren Ängste und Sorgen aufzufangen sowie deren Ideen und Änderungsvorschläge einzubeziehen", so Weigel.

Auch die Zahlen des Konzerns sprechen für sich. Insgesamt ist die Fluktuationsrate mit 8 % sehr gering. Im Schnitt arbeiten die Mitarbeiter*innen  seit über 15 Jahren im Konzern. Durch die hohe Regionalität kennen sich viele Mitarbeiter*innen auch privat oder sind sogar verwandt.

Hier finden Sie den Bericht aus der Hersfelder Zeitung vom 16.11.2020

Notfallversorgung

Aktuelles zur Besucherregelung: 3G notwendig

Für Patienten

  • keine 3G-Kontrolle
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

Für Besucher

  • Besuchszeit von 14:00 bis 19:00 (außerhalb dieser Zeiten sind Ausnahmen möglich, sofern Sie eine Absprache mit dem behandelnden Arzt treffen)
  • Temperaturmessung
  • 3G Kontrolle (offizieller Impf- oder Genesenennachweis, offizielles negatives Testergebnis <24h)
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Zugangsregelungen

Abgabe von Wäsche, Taschen und persönlichen Utensilien bitte am Haupteingang von 11:00 bis 12:00 und 17:00 bis 19:00 Uhr.

Freier Durchgang für Patienten
Zugangsregelungen im Klinikum Bad Hersfeld angepasst
Das Klinikum Bad Hersfeld hat in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt eine Erleichterung für Patienten beschlossen.
Patienten mit einem Termin in der Strahlentherapie, Mammographie Screening, Physiotherapie, für eine Stationäre Aufnahme,  eine Ambulante Operation,  im MVZ Augen oder Nuklearmedizin dürfen nun unter Voraussetzung der 3Gs (Geimpft, Genesen, Getestet)  - Geimpft (Nachweis über Impfpass oder Bescheinigung), Genesen (Bestätigungsschreiben des Gesundheitsamtes), Getestet (Nachweis eines öffentlichen Testzentrums- nicht älter als 24h-, Selbsttests werden nicht anerkannt) und idealerweise mit der LUCA App ohne weitere Kontrollen das Klinikum betreten. Diese Regelung trifft ebenfalls auf das MVZ am Klinikum zu.
Für Besucher und Vertreter gelten weiterhin die 3 Gs, sie registrieren sich, wie auch die fußläufigen Patienten der Notaufnahme, mit dem Erfassungsbogenbogen.

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.