BGM-Frühjahrsaktion - rundum durchgecheckt


Im Foto (v.l.): Elke König (Aufnahme), Nadja Gerlach (BGM), Alexander Werner (BEK), Ingo Bonnard (BEK), Dr. Jaqueline Da Rocha e Silva (Herzchirurgie), Michaela Deist (Therapiezentrum) und Martin Leß (BEK).

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) im HKZ
mit einer Frühjahrsaktion:

Eine ausgewogenen Ernährung, ausreichend körperliche Bewegung und Entspannung – all das sind allgemein bekannte Faktoren, die zur Gesunderhaltung beitragen. Nur finden sie tatsächlich im privaten und beruflichen Alltag genug Beachtung?

Bei einem „VitalCheck“ hatten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Herz-Kreislauf-Zentrums die Möglichkeit, genau dies zu testen und das eigene Gesundheitsverhalten zu reflektieren.

Organisiert wurde der Aktionstag durch das Betriebliche Gesundheitsmanagement gemeinsam mit dem Kooperationspartner Barmer GEK.

Die Krankenkassenmitarbeiter boten einige simple Tests an, um den Teilnehmern einen Hinweis auf ihren Gesundheitsstatus zu geben.

Durchgeführt wurden eine Handkraftmessung, um Hinweise auf eventuelle Einschränkungen oder Fehlbelastungen des Muskel-Skelett-Systems zu bekommen und eine Körperfettmessung mit Erhebung von Körpergröße und -gewicht für einen Rückschluss auf den Ernährungsstatus bzw. die Körperzusammensetzung. Des Weiteren konnten eine Messung des Lungenvolumens und der Herzratenvariabilität sowie Fragen zum Gesundheitsverhalten Aufschluss geben über die Fähigkeit des Organismus, sich bei körperlichen Belastungen oder Stress zu regenerieren bzw. körperliche Reaktionen darauf zu regulieren.

Die Resonanz der Teilnehmer war durchweg positiv. Insgesamt haben 23 Personen an dem „VitalCheck“ mit Beratung teilgenommen.


Monika Bathe (l.) war eine der Teilnehmerinnen,
hier mit Alexander Werner und Nadja Gerlach.

Notfall und Akutversorgung

 Notfall- und Akutversorgung

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Sofortige Aussetzung aller nicht dringend medizinisch notwendigen Behandlungen

Update Lage 20.03.2020 16:00 Uhr

Klinikum Bad Hersfeld
Die Psychiatrische Institutsambulanz ist in der ehemaligen Psy. Tagesklinik in Betrieb gegangen. Zugang und Zufahrt ist ausschließlich über die Straße am Wendeberg (Einfahrt über dem KfH Dialysegebäude) möglich. Es werden KEINE Patienten durch die Klinik geleitet
Lieferanten, Techniker und Vertreter werden an den Eingängen wie Besucher behandelt. Sie füllen den Fragebogen aus und die Zielstelle (Abteilung, Klinik, etc.) wird angerufen, ob Zutritt gewährt wird. Bei einem JA auf dem Fragebogen kann KEIN Zutritt gewährt werden

HKZ Rotenburg
- Gesonderte Anfahrt der Rettungsdienste für Covid-19  Patienten oder Verdachtsfälle
(Liegendeinfahrt des Kardiologischen Fachkrankenhauses)
- Zur Beschränkung des Besuchsverkehrs werden Besucherkontrollen vorbereitet

Klinik am Hainberg
Einführung einer restriktiven Besucherregelung für die KAH
- externe Besucher haben keinen Zutritt und werden über Aufsteller und Informationstafeln aufmerksam    gemacht.
- Kurier- und Postdienste müssen klingeln und Übergabe erfolgt im „Windfang“ der Haupteingangstür
- keine externe Beurlaubung für die Rehabilitand*innen, z. B zur Belastungserprobung.

Orthopädie
Das MVZ an der Orthopädie stellt seinen Betrieb ein. Patienten werden entweder im Klinikum oder im MVZ Bebra behandelt.
Am Mittwoch, 25.03. werden die bis dahin nicht entlassenen Patienten ins Klinikum verlegt. Die Klinik wird dann bis Freitag, den 27.03. für eine spätere Wiederinbetriebnahme bereit gemacht.