Baustart für Geriatrie am HKZ

Es sieht aus wie auf einer richtigen Baustelle im Bettenhaus 2 des Herz- und Kreislaufzentrums in Rotenburg.  Die Umbauarbeiten zur Geriatrie nehmen Fahrt auf. Ein Baucontainer steht im Innenhof und viele fleißige Handwerker gehen ihrer Arbeit nach. Ziel ist ein barrierefreier Zugang zu allen Bereichen der nach neuesten Standards geplanten Geriatrie-Station. Hier gibt ein straffer Projektplan die Richtung vor, damit im Herbst 2016 die ersten Patienten einziehen können. So werden unter anderem die Bäder vergrößert, Therapie- und Diagnostikräume den neuen Bedürfnissen angepasst und aus einem ehemaligen Physiotherapiebereich entsteht ein Multifunktionsraum, der als Speisesaal oder Gruppenraum genutzt werden kann. „Es tut gut wenn man nach Zeiten der intensiven Planung Taten sieht“, so HKZ-Geschäftsführer Ulrich Meier. „Mein Dank geht an alle Mitarbeiter und Projektbeteiligten, die in rekordverdächtigem Tempo mitgestaltet haben“.

Vor Beginn der Bauarbeiten mussten zwei neurologische Reha-Stationen ins Bettenhaus 1 umziehen. Pflegedienstleiterin Ines Mohr bedankt sich beim Pflegedienst, den Technikern und allen Beteiligten: „Viele fleißige Hände waren nötig, um in kurzer Zeit einen komplikationslosen Umzug zu ermöglichen. Alles lief reibungslos ab, ohne unsere Patienten zu belasten“. Auch die Zusammenarbeit mit dem Zentrum für klinische Geriatrie in Hersfeld gestaltet sich positiv. Ines Mohr: „Mit der Erfahrung der Hersfelder Kollegen werden wir auch für das HKZ klinikübergreifend ein sehr gutes Geriatrie-Team aufbauen, um die Versorgung der älteren Menschen im Kreis durch einen weiteren Standort noch zu optimieren.“

Bericht aus der Hersfelder Zeitung vom 20.07.2016

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Fragebogen Patienten (stationär)

Zugangsregelungen

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.