Ausbildung ist Chefsache

Am 01. September begrüßte der Ärztliche Direktor, Prof. Dr. med. Markus Horn des Klinikums Bad Hersfeld die neuen PJler für das Ausbildungsjahr 2011/12 im Pier 1. Daneben waren Martin Ködding, Geschäftsführer der Klinik und weitere Chefärzte der 18 Fachabteilungen anwesend. Die lockere Runde findet 2x pro Jahr statt und dient neben dem fachlichen Austausch auch dem persönlichen Kennenlernen.

Seit Jahrzehnten ist das Klinikum Bad Hersfeld als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Gießen angeschlossen und engagiert sich in der Studentenausbildung. Viele Medizinstudenten absolvieren ihr letztes Studienjahr, das sog. Praktische Jahr (PJ), in Bad Hersfeld. In diesem Abschnitt ihrer Ausbildung sollen die Nachwuchsmediziner die letzten theoretischen Grundlagen erhalten und vor allem klinische Praxis erwerben, um auf das Staatsexamen und den Berufseinstieg optimal vorbereitet zu sein.

Im Klinikum Bad Hersfeld ist die Studentenausbildung Chefsache: Die Studenten werden von ihren klinischen Ausbildern bis zum Staatsexamen begleitet und müssen dann ihre ärztliche Qualifikation vor den vom Hessischen Landesprüfungsamt als Prüfer bestellten Chefärzten unter Beweis stellen. Bereits vor dem Praktischen Jahr wirken viele der Chefärzte als Hochschullehrer an der universitären Ausbildung der Studenten in Gießen, Göttingen, Hannover und Innsbruck mit. Alljährlich bietet das Klinikum Bad Hersfeld 40 bis 50 zukünftigen Medizinern Gelegenheit, ein Jahr lang den letzten Feinschliff für das bevorstehende Berufsleben zu erlangen. Dabei geben die 18 Chefärzte der verschiedenen Fachrichtungen umfangreiche Berufserfahrung und wertvolles theoretisches und praktisches Wissen unmittelbar und im persönlichen Kontakt an die PJ-ler weiter. Hier erleben die Studenten die Praxisnähe, die zur angemessenen Vorbereitung auf die spätere ärztliche Tätigkeit unbedingt erforderlich ist, und sie erlernen unter fachärztlicher Anleitung am Patienten Erkrankungen zu diagnostizieren und zu therapieren. Neben dem klinischen Unterricht am Krankenbett, in der Notambulanz oder im Operationssaal finden eigens für die PJler strukturierte Seminare und Vorlesungen statt.

„Wir freuen uns, Jahr für Jahr jungen Nachwuchsärztinnen und –ärzten eine hochwertige Ausbildung anbieten zu können. Nicht wenige Examenskandidaten streben nach der Approbation die Facharztausbildung in einer unserer Kliniken an und beginnen ihre Berufslaufbahn als Assistenzärztin oder Assistenzarzt im Klinikum Bad Hersfeld“, so der Ärztliche Direktor, Prof. Dr. Markus Horn. „Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung am ärztlichen Arbeitsmarkt sehen wir das Thema Ausbildung auch als eine Investition in die Zukunft unseres Klinikstandortes und in die Sicherstellung der medizinischen Versorgung in der Region“, so Herr Horn weiter.

In dem ca. 650 Betten fassenden Klinikum der Schwerpunktversorgung mit 1.450 Mitarbeitern, 18 Fachabteilungen und jährlich über 26.000 stationären und mehr als 50.000 ambulanten Patienten, durchlaufen die PJ-ler mehrere Ausbildungsstationen. Jeweils vier Monate verbringen sie in den Teilgebieten der beiden Pflichtfächer Chirurgie und Innere Medizin. Im dritten Tertial können die Studenten ein Wahlpflichtfach wie Anästhesie, Gynäkologie, Kinder- und Jugendmedizin, Neurologie, HNO, Augen, Urologie oder Psychiatrie belegen.

Für eine angenehme Unterkunft während des Praktischen Jahres in Bad Hersfeld ist gesorgt. Das Klinikum stellt kostenlose Wohnungen oder Appartments mit eigener sanitärer Einrichtung und Kochzeile, Kabel-, Telefon- und Internetanschluss zur Verfügung. Darüberhinaus wird eine Unterhaltsbeihilfe gewährt, freiwillige OP-Bereitschaftsdienste werden vergütet, Dienstkleidung wird gestellt und in der hauseigenen Cafeteria erhalten die PJler ihre Mahlzeiten zu vergünstigten Preisen. Ein PJ-Raum mit modernen PC-Arbeitsplätzen und eine Bibliothek ermöglichen Vor- und Nachbereitung, Literaturrecherche und ungestörtes Lernen zwischendurch oder an individuell zu vereinbarenden Studientagen. Eine Welcome-Party zur Begrüßung der neu eingetroffenen PJ-ler sowie die allsemesterliche Examensfete rahmen das Praktische Jahr in Bad Hersfeld ein.

Ansprechpartner

Markus Horn

Prof. Dr. med. Markus Horn
Tel. 06621 / 88 1970
Fax 06621 / 88 1972

Visitenkarte & Kontakt

Prof. Dr. med. Markus Horn

Markus Horn

Prof. Dr. med. Markus Horn

Chefarzt
Neurologie


Klinikum Bad Hersfeld GmbH
Seilerweg 29
36251 Bad Hersfeld


Tel.: 06621 / 88 1970
Fax: 06621 / 88 1972

Sie können direkt mit Prof. Dr. med. Markus Horn per Email Kontakt aufnehmen. Klicken Sie hierzu bitte untenstehenden Button an.