Akutpsychosomatik am Hainberg feiert fünfjähriges Bestehen

07.12.18 - Seit nunmehr einer halben Dekade schließt sie eine Versorgungslücke: Jetzt hat die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie – kurz: die Akutpsychosomatik – in Bad Hersfeld ihr fünfjähriges Bestehen gefeiert. 2013 nahm die Akutklinik in den Räumen der Klinik am Hainberg die ersten Patienten auf, bei denen aufgrund komplexer psychischer und psychosomatischer Leiden eine akute psychotherapeutisch-psychosomatische Behandlung indiziert war.

Inzwischen ist die Klinik ein etablierter Teil der psychosozialen Versorgung des Landkreises Hersfeld-Rotenburg und darüber hinaus und entwickelt sich stetig weiter. Chefärztin Ingrid Moeslein-Teising und dem ärztlichen Direktor, Joachim Lindner, ist es gelungen, für die Jubiläumsveranstaltung namhafte Referenten zu gewinnen, die den Zusammenhang von Körper, Seele und sozialem Umfeld beleuchten, das Zusammenwirken von ambulanter und stationärer Behandlung verdeutlichen, die Effizienz der Therapie darlegen und den Stellenwert von Beziehung unterstreichen.

„Gemeinsam mit einem hervorragenden, fachkompetenten und enthusiastischen Team waren Aufbau und Entwicklung dieser Klinik im ländlichen Bereich Herausforderung und Chance“, sagt Ingrid Moeslein-Teising. „Wir können heute gemeinsam auf fünf erfolgreiche Jahre zurückblicken und mit Stolz unsere Akutpsychosomatik feiern.“

Ein Spielball, den Landrat Dr. Michael Koch in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums Hersfeld-Rotenburg gerne aufnimmt: „Sie führen ein kleines, aber sehr feines Haus innerhalb des Klinikums Hersfeld-Rotenburg“, betont Koch. „Nicht nur aus der Sicht eines Landrats, sondern besonders aus der Sicht des Aufsichtsratsvorsitzenden schaffen Sie es Jahr für Jahr, positive Ergebnisse zu erwirtschaften.“ Zutiefst erfreut sei er, dass sich die Klinik am Hainberg stetig weiterentwickle. (pm / sh) +++

Hier finden Sie den Bericht in Osthessen-News vom 07.12.2018

Notfallversorgung

Aktuelles zur Besucherregelung: 3G notwendig

Für Patienten

  • keine 3G-Kontrolle
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

Für Besucher

  • Besuchszeit von 14:00 bis 19:00 (außerhalb dieser Zeiten sind Ausnahmen möglich, sofern Sie eine Absprache mit dem behandelnden Arzt treffen)
  • Temperaturmessung
  • 3G Kontrolle (offizieller Impf- oder Genesenennachweis, offizielles negatives Testergebnis <24h)
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Zugangsregelungen

Abgabe von Wäsche, Taschen und persönlichen Utensilien bitte am Haupteingang von 11:00 bis 12:00 und 17:00 bis 19:00 Uhr.

Freier Durchgang für Patienten
Zugangsregelungen im Klinikum Bad Hersfeld angepasst
Das Klinikum Bad Hersfeld hat in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt eine Erleichterung für Patienten beschlossen.
Patienten mit einem Termin in der Strahlentherapie, Mammographie Screening, Physiotherapie, für eine Stationäre Aufnahme,  eine Ambulante Operation,  im MVZ Augen oder Nuklearmedizin dürfen nun unter Voraussetzung der 3Gs (Geimpft, Genesen, Getestet)  - Geimpft (Nachweis über Impfpass oder Bescheinigung), Genesen (Bestätigungsschreiben des Gesundheitsamtes), Getestet (Nachweis eines öffentlichen Testzentrums- nicht älter als 24h-, Selbsttests werden nicht anerkannt) und idealerweise mit der LUCA App ohne weitere Kontrollen das Klinikum betreten. Diese Regelung trifft ebenfalls auf das MVZ am Klinikum zu.
Für Besucher und Vertreter gelten weiterhin die 3 Gs, sie registrieren sich, wie auch die fußläufigen Patienten der Notaufnahme, mit dem Erfassungsbogenbogen.

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.