Acht KiSS-Zertifikate im Frühförderzentrum überreicht

„Lange Zeit hat es zum Thema Kindersprachscreening in Kitas (KiSS) verhärtete Fronten im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gegeben aber das haben wir schon seit einiger Zeit überwunden“, das sagte die erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz anlässlich der Überreichung der Weiterbildungs-Zertifikate an acht Erzieherinnen von Kindertagesstätten der Gemeinden Breitenbach am Herzberg, Kirchheim, Rotenburg, Bad Hersfeld und Friedewald im Frühförderzentrum des Klinikums Bad Hersfeld.

Sprachauffälligkeiten schon frühzeitig erkennen

Diese Erzieherinnen haben sich erfolgreich im Kinder-Sprachscreening (KiSS) weitergebildet und sind nun in der Lage, Sprachstands-Erfassung in den Kindergärten vorzunehmen, sprachauffällige Kinder schon früh zu erkennen und ihre gezielte Förderung in Kooperation mit den heimischen Kinderärzten einzuleiten.

KiSS ist das systematische Verfahren, um 4-jährige Kinder auf sprachpädagogischen Förderbedarf oder medizinischen Abklärungsbedarf zu untersuchen. Ziel von KiSS ist die Verbesserung der Bildungschancen sowohl der Kinder mit Deutsch als Muttersprache als auch mit Deutsch als Zweitsprache.

Darüber hinaus soll es Fehleinschätzungen vorbeugen und unentdeckte Entwicklungsrückstände im Bereich Sprache aufdecken. Die richtige Einschätzung der Kinder bildet die fachgerechte Grundlage für eine rechtzeitige sprachpädagogische Förderung und Therapie.

Der Leiter des Fachdienstes Gesundheit im Landratsamt Uwe Litwiakow machte noch darauf aufmerksam, dass die Sprachstandserfassung bei vierjährigen Kindern in der Kita sehr wichtig sei, weil es dann beim späteren Schuleintritt dafür zu spät sein könne, um die Störung zu beheben.

Viel Lob für ehrenamtlichen Einsatz

Der Leiter des Frühförderzentrums, Manfred Wiedemann lobte die Arbeit seiner zuständigen Mitarbeiterinnen, Annika Groh-Gollmer und Viola Römhild, die über ihre normale Dienstzeit hinaus auch noch ehrenamtlich für KiSS tätig sind und das alles zum Wohl der Kinder.

Elke Künholz schloss sich diesen lobenden Worten an und betonte, dass man diese, teils ehrenamtliche Arbeit für die Zukunft unserer Kinder, nicht hoch genug bewerten könne, und bedankte sich bei Annika Groh-Gollmer und Viola Römhild für ihre geleistete Arbeit.

Zur Übergabe ins Frühförderzentrum waren auch Kirchheims Bürgermeister Manfred Koch, der erste Beigeordnete der Gemeinde Friedewald Klaus Kraft und einige Kindergartenleiterinnen der betreffenden Gemeinden.

Die Zertifikate bekamen:
Sybille Hohmann, Bad Hersfeld, Karola Weiffenbach, Breitenbach am Herzberg, Nicole Kaiser und Sabine Lass, Friedewald, Katja Schmalzl, Kirchheim, Marita Fiedler, Eva Pippert und Anika Trepper, Rotenburg. (Foto,Text:GM)

Notfallversorgung

Aktuelles zur Besucherregelung: 3G notwendig

Für Patienten

  • keine 3G-Kontrolle
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

Für Besucher

  • Besuchszeit von 14:00 bis 19:00 (außerhalb dieser Zeiten sind Ausnahmen möglich, sofern Sie eine Absprache mit dem behandelnden Arzt treffen)
  • Temperaturmessung
  • 3G Kontrolle (offizieller Impf- oder Genesenennachweis, offizielles negatives Testergebnis <24h)
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Zugangsregelungen

Abgabe von Wäsche, Taschen und persönlichen Utensilien bitte am Haupteingang von 11:00 bis 12:00 und 17:00 bis 19:00 Uhr.

Freier Durchgang für Patienten
Zugangsregelungen im Klinikum Bad Hersfeld angepasst
Das Klinikum Bad Hersfeld hat in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt eine Erleichterung für Patienten beschlossen.
Patienten mit einem Termin in der Strahlentherapie, Mammographie Screening, Physiotherapie, für eine Stationäre Aufnahme,  eine Ambulante Operation,  im MVZ Augen oder Nuklearmedizin dürfen nun unter Voraussetzung der 3Gs (Geimpft, Genesen, Getestet)  - Geimpft (Nachweis über Impfpass oder Bescheinigung), Genesen (Bestätigungsschreiben des Gesundheitsamtes), Getestet (Nachweis eines öffentlichen Testzentrums- nicht älter als 24h-, Selbsttests werden nicht anerkannt) und idealerweise mit der LUCA App ohne weitere Kontrollen das Klinikum betreten. Diese Regelung trifft ebenfalls auf das MVZ am Klinikum zu.
Für Besucher und Vertreter gelten weiterhin die 3 Gs, sie registrieren sich, wie auch die fußläufigen Patienten der Notaufnahme, mit dem Erfassungsbogenbogen.

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.