29. Kolloquium der Bad Hersfelder Augenklinik

mit interessanten Vorträgen im MVZ

Der Chefarzt der Bad Hersfelder Augenklinik, Priv. Doz. Dr. med. Werner Hütz und sein Team hatten zum alljährlich stattfindenden Ophthalmologischen Kolloquium der Augenklinik eingeladen. Als Veranstaltungsort hatte man sich in diesem Jahr die frisch renovierten und neu eingerichteten Räume des Medizinischen Versorgungszentrum-Augen (MVZ) des Klinikums Bad Hersfeld am Markt ausgesucht.
Neben dem Geschäftsführer des Klinikums Martin Ködding konnte Dr. Hütz auch viele Fachkolleginnen und Kollegen begrüßen und wies daraufhin, dass man das 30. Kolloquium im nächsten Jahr als Jubiläumsveranstaltung in entsprechenden Rahmen ausrichten wird. Gleichzeitig wird es das Ende der Veranstaltungsreihe unter seiner Leitung sein, da er sich in den Ruhestand verabschiedet, so Hütz. 

Interessante Fachvorträge
Auch zum diesjährigen 29. Kolloquium hatte die Augenklinik drei Referenten für Fachvorträge engagiert. Rakhal Sen referierte in den Räumen des MVZ-Augen über die Bedeutung des OCT für die Verlaufskontrolle von makulären Erkrankungen.
Danach wechselte man in das „Hotel zum Stern“, wo der leitende Oberarzt der Augenklinik Bad Hersfeld, Priv. Doz. Dr. med. Martin Baumeister einen Vortrag über den Stand der Refraktiven Chirurgie hielt und im Anschluss lauschten die Anwesenden dem Fachvortrag der Oberärztin der Augenklinik Bad Hersfeld, Dr. med. Julia Hagenbusch über Spezialitäten der Lidchirurgie. Die wissenschaftliche Leitung der Veranstaltung lag in den Händen von Priv. Doz. Dr. med. Werner Hütz. Nach den Vorträgen bot sich bei einem gemeinsamen Abendessen die Gelegenheit zum Meinungsaustausch und weiteren fachlichen Gesprächen in gelockerter Atmosphäre.

Info zum MVZ-Augen am Markt
Die medizinische Versorgung im MVZ Hersfeld-Rotenburg am Markt in Bad Hersfeld ist seit dem Jahr 2005 um die Fachrichtung Augenheilkunde erweitert worden. Im MVZ-Augen, so die Bezeichnung, sind Dr. med. Katarzyna Bahner und Rakhal Sen als Fachärzte für Augenheilkunde tätig. Für ein halbes Jahr werden sie zusätzlich noch von Dr. Rainer Hürter und danach von Dr. Constanze Schrell unterstützt.

Drei MVZ Standorte des Klinikum
Neben dem MVZ-Standort am Markt 24-26 in Bad Hersfeld, betreibt das Klinikum noch Einrichtungen im eigenen Haus am Seilerweg und auch in Bebra am Rathausmarkt 2, das unter der Telefon Nr. 06621-8855300 zu erreichen ist.
Das MVZ in Bad Hersfeld ist telefonisch unter der Nummer 06621-8855200 oder per E-Mail: info@mvz-hef.de zu erreichen. Weitere Informationen über die Standorte der drei medizinischen Versorgungszentren des Klinikum Bad Hersfeld gibt es im Internet unter www.mvz-hef-rof.de. (Foto,Text: GM)

Notfall und Akutversorgung

 Notfall- und Akutversorgung

Notfallversorgung

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Sofortige Aussetzung aller nicht dringend medizinisch notwendigen Behandlungen

Update Lage 20.03.2020 16:00 Uhr

Klinikum Bad Hersfeld
Die Psychiatrische Institutsambulanz ist in der ehemaligen Psy. Tagesklinik in Betrieb gegangen. Zugang und Zufahrt ist ausschließlich über die Straße am Wendeberg (Einfahrt über dem KfH Dialysegebäude) möglich. Es werden KEINE Patienten durch die Klinik geleitet
Lieferanten, Techniker und Vertreter werden an den Eingängen wie Besucher behandelt. Sie füllen den Fragebogen aus und die Zielstelle (Abteilung, Klinik, etc.) wird angerufen, ob Zutritt gewährt wird. Bei einem JA auf dem Fragebogen kann KEIN Zutritt gewährt werden

HKZ Rotenburg
- Gesonderte Anfahrt der Rettungsdienste für Covid-19  Patienten oder Verdachtsfälle
(Liegendeinfahrt des Kardiologischen Fachkrankenhauses)
- Zur Beschränkung des Besuchsverkehrs werden Besucherkontrollen vorbereitet

Klinik am Hainberg
Einführung einer restriktiven Besucherregelung für die KAH
- externe Besucher haben keinen Zutritt und werden über Aufsteller und Informationstafeln aufmerksam    gemacht.
- Kurier- und Postdienste müssen klingeln und Übergabe erfolgt im „Windfang“ der Haupteingangstür
- keine externe Beurlaubung für die Rehabilitand*innen, z. B zur Belastungserprobung.

Orthopädie
Das MVZ an der Orthopädie stellt seinen Betrieb ein. Patienten werden entweder im Klinikum oder im MVZ Bebra behandelt.
Am Mittwoch, 25.03. werden die bis dahin nicht entlassenen Patienten ins Klinikum verlegt. Die Klinik wird dann bis Freitag, den 27.03. für eine spätere Wiederinbetriebnahme bereit gemacht.