Die Blutvergiftung ist ein medizinischer Notfall

Auch im Klinikum Hersfeld-Rotenburg schließen sich die Ärzte und Pflegefachkräfte der Intensivstationen sowie der Notaufnahme dem weltweiten Sepsis-Tag an. Die Sepsis - umgangssprachlich als Blutvergiftung bekannt - ist weltweit für mindestens 11 Millionen Todesfälle jährlich verantwortlich.

Rund einer von fünf Todesfällen weltweit steht damit im Zusammenhang mit einer Sepsis, so berichtet die Global Sepsis Alliance, die jährlich den Aktionstag initiiert. “Der Großteil der Sepsisfälle tritt außerhalb des Krankenhauses auf und kann durch eine Infektion wie eine Lungenentzündung, einen Darm- und Harnwegsinfekt oder auch eine Herzklappenentzündung entstehen”, erklärt Dr. Martin Grapengeter, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und spezielle Schmerztherapie. In diesen Fällen ist schnelle Hilfe notwendig: Das Team am Klinikum nutzt dazu den sogenannten qSOFA-Score, der für jene Symptome steht, die am häufigsten mit einer Sepsis in Verbindung stehen. “Unser Team ist auf genau diese Symptome geschult und führt entsprechende Untersuchungen zuerst durch", so Grapengeter.

Nichtsdestotrotz gehört die Sepsis weiterhin zu den häufigsten Todesursachen in Krankenhäusern bzw. zu den Gründen für eine Wiedereinlieferungen. Daher raten Dr. Grapengeter und Dr. Reinhard Funck, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Intensivmedizin, auf die folgenden Symptome zu achten: Schüttelfrost mit Muskelschmerzen und Fieber sowie eine erschwerte und schnelle Atmung unter Umständen mit einer gewissen Verwirrtheit. In diesen Fällen sollte umgehend ärztliche Betreuung aufgesucht werden.

Weitere Informationen zur Sepsis bietet das Klinikum außerdem auf seiner Website: https://www.klinikum-hersfeld-rotenburg.de/aktuelles/archiv/ein_rennen_gegen_die_zeit_die_sepsis.html

Notfallversorgung

Aktuelles zur Besucherregelung: 3G notwendig

Für Patienten

  • keine 3G-Kontrolle
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

Für Besucher

  • Besuchszeit von 14:00 bis 19:00 (außerhalb dieser Zeiten sind Ausnahmen möglich, sofern Sie eine Absprache mit dem behandelnden Arzt treffen)
  • Temperaturmessung
  • 3G Kontrolle (offizieller Impf- oder Genesenennachweis, offizielles negatives Testergebnis <24h)
  • Bitte geben Sie Ihre Daten über den Fragebogen an bzw. nutzen Sie die Luca-App

 Fragebogen Besucher, Fremdfirmen, Patienten (ambulant) "Corona"

Zugangsregelungen

Abgabe von Wäsche, Taschen und persönlichen Utensilien bitte am Haupteingang von 11:00 bis 12:00 und 17:00 bis 19:00 Uhr.

Freier Durchgang für Patienten
Zugangsregelungen im Klinikum Bad Hersfeld angepasst
Das Klinikum Bad Hersfeld hat in Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt eine Erleichterung für Patienten beschlossen.
Patienten mit einem Termin in der Strahlentherapie, Mammographie Screening, Physiotherapie, für eine Stationäre Aufnahme,  eine Ambulante Operation,  im MVZ Augen oder Nuklearmedizin dürfen nun unter Voraussetzung der 3Gs (Geimpft, Genesen, Getestet)  - Geimpft (Nachweis über Impfpass oder Bescheinigung), Genesen (Bestätigungsschreiben des Gesundheitsamtes), Getestet (Nachweis eines öffentlichen Testzentrums- nicht älter als 24h-, Selbsttests werden nicht anerkannt) und idealerweise mit der LUCA App ohne weitere Kontrollen das Klinikum betreten. Diese Regelung trifft ebenfalls auf das MVZ am Klinikum zu.
Für Besucher und Vertreter gelten weiterhin die 3 Gs, sie registrieren sich, wie auch die fußläufigen Patienten der Notaufnahme, mit dem Erfassungsbogenbogen.

FAQs zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025

Finden Sie hier Fragen & Antworten zum Klinikum Hersfeld-Rotenburg 2025.

Oder laden Sie die  FAQs Klinikum Hersfeld-Rotenburg direkt herunter.